---------------  NEWS
RENNRODEL

8. Viessmann Rennrodel Weltcup in Lillehammer (NOR) / Vorschau

• BMW Sprint Weltcup am Sonntag, 21. Januar
• Julia Taubitz und Chris Eißler im Weltcup-Team
• Weltcup-Führung für Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert-Benecken

Lillehammer (bsd/16.01.2018) Der 8. Viessmann Rennrodel Weltcup gastiert am 20. und 21. Januar 2018 zur vorletzten Station des Weltcup-Winters in norwegischen Lillehammer. Die Olympia-Tickets für die deutschen Starter sind vergeben. An den beiden letzten Weltcup-Orten in Norwegen und Lettland geht es noch um die Gesamtweltcupsiege, bevor es zu den Olympischen Winterspielen (9. bis 25. Februar) im südkoreanischen  PyeongChang geht.

Insgesamt vier Weltcup-Veranstaltungen stehen noch auf dem Programm. Auf der norwegischen Olympiabahn von 1994 werden zwei Mal wichtige Weltcuppunkte auf dem Weg zu den Kristallkugeln der Gesamtsieger vergeben. Neben den jeweiligen olympischen Disziplinen Damen, Herren Einsitzer und Doppelsitzer, gibt es auch im BMW Sprint Weltcup der drei Disziplinen noch Weltcuppunkte zu vergeben.

Im gelben Trikot der Gesamtführenden gehen die deutschen Rennrodler Natalie Geisenberger, Felix Loch und Toni Eggert/Sascha Benecken an den Start. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger liegt aktuell mit 795 Punkten souverän in Führung vor ihrer Team- und Zimmerkollegin Dajana Eitberger (618 Zähler). Das sind 177 Punkte welche die beiden deutschen Athletinnen voneinander trennen. Für einen Weltcupsieg gibt es 100 Zähler.

Auf einem Vorsprung  von sogar 218 Zählern können die Doppelsitzer-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken (aktuell 870 Punkte) bauen. Ihnen folgen die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt (ebenfalls aus Deutschland/652). Immerhin 103 Weltcuppunkte liegt Olympiasieger Felix Loch im Einsitzer, vor den letzten vier Weltcups an zwei Orten, vor dem Weltmeister Wolfgang Kindl aus Österreich.

Vor drei Jahren fand auf der Olympiabahn von Hunderfossen, bei Lillehammer der letzte Viessmann Weltcup im Rennrodeln statt. Die Russin Tatyana Ivanova, der Österreicher Wolfgang Kindl und das deutsche Duo Wendl/Arlt trugen sich damals in die Siegerlisten ein.

Cheftrainer Norbert Loch: „Nach den grandiosen Erfolgen auf der Heimbahn in Oberhof, geht es jetzt auf zwei für uns schwierigere Bahnen. Natürlich erwarten wir uns auch in Lillehammer und Sigulda die eine oder andere Podestplatzierung. Aber man kann die Voraussetzungen nicht mit unseren Heimbahnen vergleichen. Zum ersten Mal in dieser Saison bekommt Chris Eißler einen Weltcup-Einsatz in Lillehammer. Es ist mir sehr wichtig, auch unseren Nachwuchsleuten Perspektiven bieten zu können.“ (mdp)

Podcast von Mark Uhlmann mit Norbert Loch ->




BSD-Nominierungen

Damen
Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)

Herren
Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Johannes Ludwig (BRC Oberhof)
Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
Chris Eißler (ESV Lok Zwickau)

Doppelsitzer
Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl)
Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke / David Gamm (BSC Winterberg)

Zeitplan Viessmann Weltcup Lillehammer


Samstag, 20.01.2018
09:05 Uhr     1. Lauf Damen
10:25 Uhr    2. Lauf Damen
11:45 Uhr    1. Lauf Doppelsitzer
13:05 Uhr    2. Lauf Doppelsitzer

Sonntag, 21.01.2018
09:15 Uhr    1. Lauf Herren Einsitzer
10:55 Uhr    2. Lauf Herren Einsitzer
12:45 Uhr     Sprint Weltcup Damen
13.25 Uhr    Sprint Weltcup Doppelsitzer
14.10 Uhr    Sprint Weltcup Herren

Bahn-Informationen Lillehammer


Land: Norwegen (NOR)
Name der Bahn: Lillehammer Olympic Sliding Centre
Gesamtlänge: 1.710 m
Wettkampflänge:
Herren: 1.365 m Länge, 16 Kurven
Damen: 1.165 m Länge, 13 Kurven
Maximalgefälle: 15 %
Durchschnittsgefälle: 8 %
Höhenunterschied: 114 m
Zahl der Kurven: 16

www.olympiaparken.no


Rennrodeln: Junioren feiern zwölf Podestplätze in Igls (AUT)

• Max Langenhan holt 5. Junioren-Weltcuppodest in Folge
• Cheyenne Rosenthal und Orlamünder/Gubitz gewinnen 4. JWC

Igls (bsd/15.01.2018) Die BSD Rennrodel-Junioren konnten am letzten Wochenende beim 4. und 5. Junioren-Weltcup im österreichischen Igls mit insgesamt zwölf Podestplätzen ein gelungenes Mannschaftsergebnis feiern.

Bei den Juniorinnen holte sich Cheyenne Rosenthal im vierten Saisonweltcup am Freitag souverän den Sieg. Die 17-jährige Winterbergerin verwies mit 0,132 Sekunden Vorsprung die Österreicherin Lisa Schulte auf den zweiten Platz. Platz drei sicherte sich Teamkollegin Anna Berreiter (+ 0,376 Sek.). Jessica Degenhardt und Antonia Weisemann platzierten sich auf den Rängen acht und 13.

Im Wettbewerb der Junioren konnte das BSD-Team am Freitag sogar einen Doppelerfolg beim Sieg von Max Langenhan feiern. Der 18-Jährige setzte sich mit 0,573 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Paul-Lukas Heider durch und gewann zum vierten Mal in Serie in dieser Saison. Moritz Bollmann verpasste das Podest mit 0,029 Sekunden Rückstand nur knapp und musste sich dem Österreicher Yannick Müller (3. Platz) geschlagen geben. David Nössler wurde Sechster, Mathis Ertel und Thomas Jaensch belegten die Plätze elf und 15.

Auch die Doppelsitzer konnten mit Podestplätzen aufwarten. Das Duo Hannes Orlamünder/Paul Gubitz holte sich mit 0,062 Sekunden Vorsprung den Sieg, vor den Russen Kashkin/Korshunov und den Teamkollegen Max Ewald/Jakob Jannusch (+ 0,307 Sek.). Das dritte deutsche Doppel um Hendrik Seibert/Calvin Meister wurde Sechster.

Am Sonntagvormittag konnten die BSD-Mädels beim fünften Junioren-Weltcup erneut Podestplätze holen. Cheyenne Rosenthal wurde mit 0,066 Sekunden Rückstand Zweite und musste sich diesmal der Zweitplatzierten vom Freitag, Lisa Schulte aus Österreich, geschlagen geben. Auf Platz drei fuhr, wie auch am Freitag, Anna Berreiter (+ 0,305 Sek.).

Bei den Junioren rodelte Max Langenhan erneut in einer anderen Liga. Der 18-jährige Thüringer setzte sich mit zweimal Start- und Laufbestzeit mit souveränen 0,636 Sekunden Vorsprung an die Spitze und feierte damit seinen fünften Sieg im fünften Saisonrennen. Platz zwei sicherte sich David Nössler vor dem Österreicher Yannick Müller (+ 0,656 Sek.). Moritz Bollmann schaffte leider erneut nicht den Sprung aufs Podest und wurde Vierter (+ 0,827 Sek.), vor seinem Teamkollegen Paul-Lukas Heider (5. Platz /+0,841 Sek.). Mathis Ertel belegte Rang sieben, Thomas Jaensch wurde 14.

Die Doppelsitzer konnten am Sonntag nicht ganz an die Ergebnisse vom Vortag anschließen, holten aber dennoch einen Podestplatz mit Ewald/Jannusch auf Platz drei (+ 0,082 Sek.). Der Sieg ging an die Slowaken Vavercak/Zmij (SVK) vor Gitlan/Cranciun aus Rumänien. Die weiteren deutschen Duos um Seibert/ Meister und Orlamünder/Gubitz landeten auf den Plätzen acht und neun.

Zum Abschluss holte Team Deutschland in der Besetzung Cheyenne Rosenthal, Max Langenhan und Orlamünder/Gubitz noch den Sieg im Mannschafts-Wettbewerb.

Nächstes Wochenende geht es zum Junioren-Weltcup-Finale und den gleichzeitigen Junioren-Europameisterschaften nach Winterberg.

Ergebnisse:

4. JWC Juniorinnen:

1. Rosenthal, Cheyenne
2. Schulte, Lisa (AUT)
3. Berreiter, Anna
8. Degenhardt, Jessica
13. Weisemann, Antonia

4. JWC Junioren:

1. Langenhan, Max
2. Heider, Paul-Lukas
4. Bollmann, Moritz Elias
6. Nössler, David
11. Ertel, Mathis
15. Jaensch, Thomas

4. JWC Doppelsitzer:

1. Orlamünder/Gubitz
3. Ewald/Jannusch
6. Seibert/Meister
5. JWC Juniorinnen:
2. Rosenthal, Cheyenne
3. Berreiter, Anna
14. Weisemann, Antonia
21. Degenhardt, Jessica

5. JWC Junioren:

1. Langenhan, Max
2. Nössler, David
4. Bollmann, Moritz Elias
5. Heider, Paul-Lukas
7. Ertel, Mathis
14. Jaensch, Thomas

5. JWC Doppelsitzer:

3. Ewald/Jannusch
8. Seibert/Meister
9. Orlamünder/Gubitz

Team-Wettbewerb

1. Team Deutschland

Rennrodeln: Deutschland gewinnt Team-Staffel in Oberhof

• Dajana Eitberger, Felix Loch und Toni Eggert/Sascha Benecken gewinnen 5. Team-Staffel der Saison
• Lettland auf Platz 2, Österreich wird Dritter

Oberhof (bsd/14.01.2018) Nach der Disqualifikation bei der vierten Team-Staffel am bayerischen Königssee vergangenes Wochenende schlug das deutsche Team beim heutigen Bewerb in Oberhof wieder mit gewohnter Stärke zurück und holte sich den vierten Sieg im VIESSMANN Team-Staffel Weltcup der Saison 2017/18. Dajana Eitberger, Felix Loch sowie das Duo Toni Eggert und Sascha Benecken bauten damit die Führung in der Gesamtwertung weiter aus und sicherten sich zudem den neuen Bahnrekord.

Auf den zweiten Platz fuhr das lettische Team mit Eliza Cauce, Arturs Darznieks und dem Duo Sics/Sics mit 0,704 Sekunden Rückstand. Den dritten Platz holte sich das österreichische Team mit Hannah Prock, Reinhard Egger und Penz/Fischler (+ 0,757 Sek.).

In der Gesamtwertung liegt Deutschland nun mit 400 Punkten vor Österreich (345 Pkte.) und Kanada (331 Pkte.) in Führung.

Jan Eichhorn, Stützpunkttrainer in Oberhof der Rennrodler: „Nach drei Einzelsiegen in jeder Disziplin war der Druck schon groß, dass wir auch bei der Team-Staffel gewinnen. Das war der Wahnsinn, was Dajana Eitberger vorgelegt, Felix Loch anschließend bestätigt hat und Eggert/Benecken mit einem tollen Lauf ins Ziel gebracht haben. Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende von den Rennrodlern in Oberhof für den BSD.“

--> O-Ton Jan Eichhorn


Das siebte Weltcup-Wochenende in Oberhof endete für die deutschen Rennrodler mit einem sensationellen Gesamtergebnis: Insgesamt acht Podestplätze – darunter vier Siege – konnte die deutsche Mannschaft einholen und zeigt sich damit bestens gewappnet für die kommenden Olympischen Winterspiele in PyeongChang.

Der nächste Team-Staffel-Bewerb wird im Zuge des neunten VIESSMANN Rennrodel-Weltcups in Sigulda (LAT) am 27./28. Januar 2018 ausgetragen. (lr)

Zur Ergebnisliste -->

Zum Gesamtweltcupstand -->

 

Bilder: Sportpresse Reker

Rennrodeln: Vierter Saisonsieg für Felix Loch in Oberhof

• Felix Loch gewinnt nach Halbzeitführung und stellt neuen Bahnrekord auf
• Andi Langenhan sichert sich zweiten Podestplatz der Saison
• Ludwig und Palik mit den Plätzen 6 und 7 in den Top Ten, Paffe stürzt im 2. Lauf

Oberhof (bsd/14.01.2018) Beim siebten VIESSMANN Rennrodel-Weltcup in Oberhof stellte der dreifache Olympiasieger Felix Loch erneut seine Dominanz unter Beweis und sicherte sich seinen vierten Saisonsieg im Olympiawinter 2017/18. Mit 0,267 Sekunden Vorsprung verwies er den Russen Semen Pavlichenko auf Platz zwei und stellte im ersten Lauf zudem noch einen neuen Bahnrekord auf.

Lokalmatador Andi Langenhan holte sich auf seiner Heimbahn seinen zweiten Podestplatz der Saison und wurde Dritter: „Es war ein schönes, aber auch sehr enges Rennen hier zuhause in Oberhof. Felix war heute wieder bärenstark, da kam ich leider nicht heran. Es ist schade, dass ich Platz zwei noch verloren habe, aber ich kann nicht unzufrieden mit meinem zweiten Lauf sein. Wir wissen, woran wir noch arbeiten müssen und die Formkurve steigt Richtung PyeongChang.“

--> O-Ton Andi Langenhan

 

Johannes Ludwig und Ralf Palik fuhren mit den Plätzen sechs und sieben zwei weitere Top Ten-Platzierungen für die deutsche Mannschaft ein.

Der fünfte deutsche Starter Christian Paffe stürzte im zweiten Lauf.

Cheftrainer Norbert Loch: „Es war wieder ein sehr spannendes Rennen mit einem sensationellen Bahnrekord von Felix Loch im ersten Lauf. Den zweiten Lauf hat er sicher runtergefahren. Andi Langenhan hatte heute Konkurrenz mit den Russen, aber mit Platz 1 und 3 können wir gut in die nächsten Rennen gehen.“

--> O-Ton Norbert Loch


Im Gesamtweltcup baut Felix Loch seine Führung weiter aus und liegt mit 671 Punkten auf dem ersten Rang. Wolfgang Kindl (AUT) ist mit 568 Zählern Zweiter, vor dem Russen Semen Pavlichenko (521 Pkte.).

Die nächste Station der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie ist der Weltcup im norwegischen Lillehammer am 20./21. Januar 2018. (lr)


Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athleten

1. Platz: Felix Loch
3. Platz: Andi Langenhan
6. Platz: Johannes Ludwig
7. Platz: Ralf Palik

 

Zur Ergebnisliste -->

Zum Gesamtweltcupstand -->

 

Bilder: Sportpresse Reker

Rennrodeln: Deutsche Rodeldamen in Oberhof nicht zu schlagen

• Dajana Eitberger gewinnt nach Halbzeitführung
• Natalie Geisenberger und Tatjana Hüfner komplettieren das deutsche Podest
• Jessica Tiebel mit Platz 9 in den Top Ten

Oberhof (bsd/13.01.2018) Nach dem Dreifachtriumph am vergangenen Wochenende am bayerischen Königssee zeigten die deutschen Rodeldamen beim siebten VIESSMANN Rennrodel-Weltcup in Oberhof erneut ihre überragende Dominanz und holten sich alle drei Podestplätze.

Die Siegerin hieß am heutigen Tag Dajana Eitberger. Nach der Habzeitführung ließ sie sich ihren zweiten Podestplatz der Saison nicht mehr streitig machen und fuhr mit 0,047 Sekunden Vorsprung vor ihren Teamkolleginnen auf den ersten Platz: „Ein Sieg zuhause ist immer ein tolles Erlebnis, vor allem da es in den letzten Jahren nie ganz gereicht hat. Ich habe dieses Jahr schon mit einer Podestplatzierung geliebäugelt, ich wusste, was ich drauf habe. Der Plan ist es, für die Olympischen Winterspiele genug Selbstvertrauen zu erarbeiten.“

--> O-Ton Dajana Eitberger


Zweite wurde Natalie Geisenberger, die im Olympiawinter bereits fünfmal gewonnen hat und mit dem zweiten Platz ihre Gesamtweltcup-Führung ausbauen konnte. Zudem konnte sie einen neuen Bahnrekord einfahren.

Den dritten Rang sicherte sich Tatjana Hüfner, die nach ihrer Verletzungspause mit gewohnter Stärke aufzeigte und somit das deutsche Podest komplettierte.

Weltcup-Rookie Jessica Tiebel, die am Königssee ihren ersten Weltcup-Podestplatz eingefahren hatte, holte sich mit dem neunten Platz beim heutigen Rennen eine weitere Top Ten-Platzierung.

Cheftrainer Norbert Loch: „Es war ein ganz starkes und spannendes Rennen, vor allem um Platz eins zwischen Natalie Geisenberger mit neuem Bahnrekord und Dajana Eitberger, die zurückgeschlagen hat. Gratulation auch an Tatjana Hüfner mit Platz drei – ich denke, dass wir eine sehr starke Olympia-Mannschaft haben.“

--> O-Ton Norbert Loch


Im Gesamtweltcup führt weiterhin Natalie Geisenberger mit 795 Punkten, vor Dajana Eitberger mit 618 Zählern und Tatjana Hüfner (585 Pkte.). (lr)


Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athletinnen

1. Platz: Dajana Eitberger
2. Platz: Natalie Geisenberger
3. Platz: Tatjana Hüfner
9. Platz: Jessica Tiebel

Zur Ergebnisliste -->

Zum Gesamtweltcupstand -->

 

Bilder: Sportpresse Reker

Rennrodeln: Sieg für Eggert/Benecken auf der Heimbahn in Oberhof

• Eggert/Benecken sichern sich siebten Saisonsieg
• Wendl/Arlt auf Platz zwei
• Geueke/Gamm verpassen Podest und werden Vierte

Oberhof (bsd/13.01.2018) Nur sieben tausendstel Sekunden trennten die beiden besten Doppelsitzer-Duos beim siebten VIESSMANN Rennrodel-Weltcup im thüringischen Oberhof: Den Sieg holten sich dann letztendlich die Lokalmatadore Toni Eggert und Sascha Benecken, die damit ihren siebten Saisonsieg feiern konnten und weiterhin die Weltcupspitze dominieren: „In den letzten vier Jahren hat sich gezeigt, dass Wendl/Arlt hier fast unschlagbar waren. Beide Teams haben heute ein paar kleine Fehler gemacht. Zum Schluss ging es für uns positiv aus. Es ist sehr schön, dass wir uns den Sieg im zweiten Lauf kämpferisch erarbeiten konnten. Wir sind trotz schwieriger Trainingsbedingungen ein super Rennen gefahren.“

--> O-Ton Eggert/Benecken


Zweite wurden Tobias Wendl und Tobias Arlt, die vor einer Woche ihren zweiten Saisonsieg auf der Heimbahn am Königssee feierten und nun wieder ganz vorne mitmischen. Auf den dritten Platz fuhren mit 0,498 Sekunden Rückstand die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler.

Das dritte deutsche Duo um Robin Geueke und David Gamm verpasste leider das Podest und wurde Vierter.

Cheftrainer Norbert Loch: „Es war ein spannendes Rennen heute. Es war mir klar, dass es so eng wird, weil es auch ein kleiner Prestigekampf von beiden Duos ist. Heute hatten Eggert/Benecken die Nase vorne. Gratulation an die beiden, es war eine richtig starke Leistung. Für Geueke/Gamm hat es leider nicht für das Podium gereicht. Es ist trotzdem ein tolles Mannschaftsergebnis.“

--> Cheftrainer Norbert Loch


Im Gesamtweltcup bauen Eggert/Benecken weiterhin ihre Führung aus und zählen nun 870 Punkte. Auf dem zweiten Platz liegen Wendl/Arlt mit 652 Punkten, vor Penz/Fischler aus Österreich (546 Pkte.). (lr)

 

Platzierungen der deutschen Doppelsitzer-Athleten

1. Platz: Toni Eggert/Sascha Benecken
2. Platz: Tobias Wendl/Tobias Arlt
4. Platz: Robin Geueke/David Gamm


Zur Ergebnisliste -->

 

Zum Gesamtweltcupstand --> 

 

Bilder: Sportpresse Reker

Rennrodeln: Heimweltcup in Thüringen - 7. Viessmann Rennrodel Weltcup mit Team-Staffel in Oberhof

• BSD-Olympiateam steht
• Deutsche Rennrodler führen in allen vier Disziplinen den Weltcup an
• Geisenberger vor sechstem Weltcup-Gesamtsieg, Eggert/Benecken vor drittem
• Jessica Tiebel nach Sensations-Debüt vom Königssee mit zweitem Weltcupstart in Oberhof

Oberhof (bsd/09.01.2018) Der Viessmann Rennrodel Weltcup macht am 13. und 14. Januar 2018 im thüringischen Oberhof Station. Die siebte Weltcup-Station ist für viele Teams die letzte Chance für die Olympia-Qualifikation. Für das BSD-Team ist diese bereits abgeschlossen. Die Olympiamannschaft wird am Donnerstag, 11. Januar bereits in München vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) eingekleidet. Danach geht es für die deutschen Olympia-Rennrodler sofort wieder zurück nach Oberhof zum Weltcup-Training.

Die Rennschlittenbahn im Oberhof war weltweit, nach Königssee, die zweite künstlich vereiste Rennrodelbahn. Traditionell sind die deutschen Athletinnen und Athleten auf dieser Heimbahn sehr erfolgreich. 

Im vergangenen Jahr fand der Oberhof-Weltcup am 4. und 5. Februar 2017 statt. Damals siegten die Olympiasieger Natalie Geisenberger, Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Arlt. Bei den Frauen gewann die Bayerin Geisenberger mit einer Tausendstelsekunde Vorsprung auf die Lokalmatadorin Tatjana Hüfner. Dajana Eitberger wurde Vierte hinter der Russin Tatyana Ivanova. Bei den Männern war der Gesamtsieger der letztjährigen Weltcupsaison Roman Repilov (Russland) Zweiter hinter Felix Loch. Die Lokalmatadore Andi Langenhan und Johannes Ludwig folgten auf den Plätzen drei und vier und der Sachse Ralf Palik rodelte auf den fünften Weltcuprang. Im Doppelsitzer ließ das BSD-Team beim Heim-Weltcup in Oberhof im vergangenen Februar nichts anbrennen. Tobias Wendl / Tobias Arlt siegten vor den Weltmeistern Toni Eggert/Sascha Benecken und dem Winterberger-Duo Robin Geueke/David Gamm.

Am kommenden Wochenende in Oberhof wieder am Start sind die Junioren-Weltmeisterin Jessica Tiebel  aus Altenberg, die beim Weltcup-Debüt am Dreikönigstag in Königssee mit Rang drei überzeugte und Weltmeisterin Tatjana Hüfner, die am Königssee auf Grund einer Nervenentzündung im rechten Bein, pausierte. 

Tatjana Hüfner freut sich: „Ich bin froh,  in Oberhof wieder an den Start gehen zu können. Freilich wäre ich auch in Königssee gerne dabei gewesen. Ich denke aber, dass es die richtige Entscheidung war zu pausieren. In der letzten Woche ist die Genesung bei mir einen deutlichen Schritt vorwärts gegangen. Bei 100 Prozent meiner Leistungsfähigkeit bin ich freilich noch nicht. Aber es geht Schritt für Schritt aufwärts.“

Johannes Ludwig stand zuletzt beim Weltcup am Königssee als einziger BSD-Herr auf dem Podium: „Die erste Saisonhälfte war nicht ganz so einfach für mich, weil ja die Olympiaqualifikation mein riesen Ziel war und ich mir daher schon viel Druck gemacht habe. Doch jetzt ist es geschafft und ich kann viel lockerer fahren. Meine Formkurve zeigt eindeutig nach oben und ich bin überglücklich, dass ich in PyeongChang meine ersten Olympischen Spiele erleben darf und hoffe, dass ich dort ähnlich erfolgreich sein werde wie zuletzt im Weltcup.“

Fünf Weltcup-Veranstaltungen stehen noch aus, bis die großen Kristallkugeln der Gesamtsieger vergeben werden. Die Führung liegt in allen vier Disziplinen derzeit in deutscher Hand. Bei der Team-Staffel rangiert Deutschland, nach der Disqualifikation durch Frühstart vom Königssee, noch mit 15 Punkten vor dem Team von Kanada an der Spitze. Weitere zehn Weltcuppunkte dahinter folgt Österreich.

Bei den Frauen führt Olympiasiegerin Natalie Geisenberger mit einem souveränen Vorsprung von 192 Punkten auf Dajana Eitberger das Feld an. Geisenberger könnte sich zum sechsten Mal den Weltcup-Gesamtsieg holen. Im Doppelsitzer ist der Vorsprung von 203 Punkten, die das Weltmeister-Duo Eggert/Benecken vor den Olympiasiegern Wendl/Arlt liegt, noch größer. Eggert/Benecken könnten sich demnächst schon den dritten Saisonsieg ihrer Karriere sichern. Immerhin 42 Zähler trennen Olympiasieger Felix Loch, an der Spitze der Herren-Wertung, von seinem großen Kontrahenten Weltmeister Wolfgang Kindl aus Österreich.

In Oberhof sind 142 Athletinnen und Athleten aus 24 Nationen am Start. Insgesamt haben  41 Damen, 53 Herren, 24 Doppelsitzer und 12 Team-Staffeln gemeldet. (mdp)

BSD-Nominierungen

 

Damen

Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Jessica Tiebel (RRC Altenberg)

Herren

Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Johannes Ludwig (BRC Oberhof)
Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
Christian Paffe (BRC Hallenberg)

Doppelsitzer

Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl)
Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke / David Gamm (BSC Winterberg)

Nationencup

Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
Chris Eißler (ESV Lok Zwickau)
Toni Gräfe (RC Ilmenau)
Maximilian Jung (RT Suhl)
Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (BRC Ilsenburg/WSC Oberwiesenthal)

 

Zeitplan

 

Samstag, 13.01.2018

10:10 Uhr - 1. Lauf Doppelsitzer
11:30 Uhr - 2. Lauf Doppelsitzer
13:00 Uhr - 1. Lauf Damen
14:20 Uhr - 2. Lauf Damen

Sonntag, 14.01.2018

09:30 Uhr - 1. Lauf Herren Einsitzer
11:05 Uhr - 2. Lauf Herren Einsitzer
13:10 Uhr – Viessmann Team-Staffel Weltcup presented by BMW

 

Bahn-Informationen Oberhof

 

Land: Deutschland (GER), Bundesland: Thüringen
Name der Bahn: Rennrodelbahn Oberhof
Gesamtlänge: 1354,50 m
Wettkampflänge:
Herren: 1070 m Länge, 15 Kurven
Damen: 946 m Länge, 12 Kurven
Durchschnittsgefälle: 9,2 %
Höchstgeschwindigkeit: 120 km/h
Zahl der Kurven: 15

Rennrodeln: Italien bricht deutsche Siegesserie in der Team-Staffel am Königssee

• Italien gewinnt vor USA und Österreich
• Team Deutschland nach Fehlstart disqualifiziert

Königssee (bsd/07.01.2018) Die deutsche Siegesserie in der VIESSMANN Team-Staffel-Serie 2017/18 wurde beim sechsten Rennrodel-Weltcup am bayerischen Königssee nun endgültig gebrochen: Nach drei deutschen Siegen in Innsbruck/Igls, Altenberg und Calgary hatte heute die italienische Mannschaft um Andrea Vötter, Dominik Fischnaller und dem Duo Nagler/Malleier die Nase vorn und gewann mit 0,145 Sekunden Vorsprung.

Auf den zweiten Platz fuhr die US-amerikanische Mannschaft mit Summer Britcher, Tucker West und dem Doppel Mortensen/Terdiman. Den dritten Platz sicherte sich das österreichische Team um Birgit Platzer, Wolfgang Kindl sowie Peter Penz und Georg Fischler.

Das deutsche Team mit Natalie Geisenberger, Johannes Ludwig und dem Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt wurde aufgrund eines Fehlstarts disqualifiziert.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Deutschland mit 300 Punkten, vor Kanada (285 Pkte.) und Österreich (275 Pkte.).

Der nächste Team-Staffel-Bewerb wird im Zuge des siebten VIESSMANN Rennrodel-Weltcups in Oberhof am 13./14. Januar 2018 ausgetragen. (lr)


Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: Johannes Ludwig mit Platz 3 bester Deutscher am Königssee

• Johannes Ludwig holt sich mit Platz 3 seinen zweiten Podestplatz der Saison
• Andi Langenhan erfüllt mit Platz 4 die nationale Olympianorm
• Felix Loch wird Elfter, Ralf Palik 12ter und Christian Paffe 14ter

Königssee (bsd/07.01.2018) Der sechste VIESSMANN Rennrodel-Weltcup der Herren am Königssee endete nicht wie erwartet mit einem schwarz-rot-goldenen Heimsieg, sondern blieb in diesem Jahr fest in österreichischer Hand: Der Sieger hieß am heutigen Tag Wolfgang Kindl, der mit 0,029 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Armin Frauscher seinen zweiten Saisonsieg einfahren konnte.   

Bester Deutscher wurde der Oberhofer Johannes Ludwig, der sich mit Platz drei seinen zweiten Podestplatz des Olympiawinters sicherte und mit der Platzierung mehr als zufrieden ist: „Eine Podestplatzierung ist immer eine Stärkung für das Selbstbewusstsein, von daher gehe ich recht positiv in die nächsten Rennen. Mit meiner Olympia-Qualifikation ist natürlich zunächst mal eine Last abgefallen. Wir wissen alle, was eine Lockerheit auf dem Schlitten ausmachen kann und ich denke schon, dass ich heute ein gewisses Quäntchen mehr Lockerheit hatte als bei den letzten Rennen oder auch in den letzten Jahren am Königssee. Ich freue mich auf die Heimbahn in Oberhof nächstes Wochenende und hoffe, dass viele Fans zum Zuschauen und Anfeuern kommen werden.“

--> O-Ton Johannes Ludwig


Zweitbester Deutscher wurde Andi Langenhan mit Platz vier, der damit die nationale Olympianorm erreichte und bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang neben Felix Loch und Johannes Ludwig als dritter Athlet für Deutschland starten wird.

Lokalmatador und Halbzeitführender Felix Loch hatte im zweiten Lauf mit einem Fahrfehler zu kämpfen und fiel dadurch auf den elften Platz zurück. Ralf Palik, im zweiten Durchgang mit Laufbestzeit unterwegs, wurde Zwölfter. Christian Paffe fuhr auf den 14. Rang.

Cheftrainer Norbert Loch: „Ich glaube, dass wir ein sehr spannendes Rennen gesehen haben, mit einem Fehler vom Favoriten Felix Loch. Felix hat sich das selber zuzuschreiben, er weiß genau, was er falsch gemacht hat. Aber so ist der Sport, das sind keine Maschinen, die auf den Schlitten liegen, sondern Menschen - und die machen nun mal Fehler. Aber er wird es verkraften können, weil er weiß, dass er es draufhat. Ich möchte vor allem Andi Langenhan gratulieren, der heute mt seinem vierten Platz die Qualifikation für die Spiele geschafft hat. Es freut mich auch, dass Johannes Ludwig nach der Olympia-Qualifikation mit Platz 3 weiterhin seine Performance abrufen kann."

--> O-Ton Norbert Loch


Im Gesamtweltcup führt weiterhin Felix Loch mit 571 Punkten, dicht gefolgt von Wolfgang Kindl (529 Pkte.) und dem Russen Semen Pavlichenko (436 Pkte.).

Die nächste Station der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie ist der Weltcup im thüringischen Oberhof am 13./14. Januar 2018. (lr)


Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athleten

3. Platz: Johannes Ludwig
4. Platz: Andi Langenhan
11. Platz: Felix Loch
12. Platz: Ralf Palik
14. Platz: Christian Paffe


Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: Zweiter deutscher Dreifachtriumph am Königssee

• Natalie Geisenberger feiert Heimsieg am Königssee
• Dajana Eitberger sichert sich zweiten Platz
• Weltcup-Rookie Jessica Tiebel wird sensationell Dritte

Königssee (bsd/06.01.2018) Der erste Wettkampftag des Weltcup-Wochenendes am Königssee startete mit dem Dreifachtriumph der deutschen Doppelsitzer und endete mit einem weiteren Dreifacherfolg – die Rodel-Damen Natalie Geisenberger, Dajana Eitberger und Jessica Tiebel sicherten sich souverän alle drei Podestplätze und fuhren ein weiteres tolles Mannschaftsergebnis ein.

Natalie Geisenberger, Dominatorin der diesjährigen Saison, gewann mit 0,103 Sekunden Vorsprung und feierte zugleich ihren siebten Saisonsieg (Sprint-Weltcups und Team-Staffel-Bewerbe miteingerechnet).

Zweite wurde Dajana Eitberger aus Ilmenau: „Das Wichtigste im Rodelsport ist es, locker zu bleiben und mit dem Gerät und der Bahn eins zu werden. Das habe ich im ersten Lauf ganz gut hinbekommen. Bezüglich der Olympischen Spiele werden diese eine ganz neue Erfahrung für mich werden. Ich weiß noch gar nicht, was da auf mich zukommen wird. Aber ich freue mich darauf und hoffe, dass ich bei den Spielen vier gute Läufe hinbekommen werde.“

--> O-Ton Dajana Eitberger


Auf den sensationell dritten Platz fuhr die 19-jährige Jessica Tiebel. Tiebel hatte am heutigen Tag ihren ersten Weltcup-Einsatz und kann somit zugleich ihren ersten Weltcup-Podestplatz für sich verbuchen.

Die vierte deutsche Starterin Julia Taubitz wurde im ersten Lauf leider disqualifiziert. (lr)

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athletinnen

 

1. Platz: Natalie Geisenberger
2. Platz: Dajana Eitberger
3. Platz: Jessica Tiebel

Zur Ergebnisliste -->