---------------  NEWS
RENNRODEL

BSD-Rennrodel-Team schwitzt beim zentralen Vorbereitungslehrgang in Oberhof

Oberhof (bsd/04.07.2017) Die Vorbereitungen des BSD-Rennrodel-Teams auf die bevorstehende Olympia-Saison sind bereits voll im Gange.

Oberhof (bsd/04.07.2017) Die Vorbereitungen des deutschen Rennrodel-Teams auf die bevorstehende Olympia-Saison sind bereits voll im Gange. In den vergangenen zwei Wochen (19. - 30. Juni) absolvierten die Schützlinge von Cheftrainer Norbert Loch unter der Leitung von Konditionstrainer Patric Leitner den ersten zentralen Startlehrgang im thüringischen Oberhof. Neben diversen Start- und Krafttests standen zugleich sportspezifische Leistungsüberprüfungen auf dem Programm.

Das gesamte Trainerteam der Rennrodel-Nationalmannschaft war beim Lehrgang mit vertreten. Auch Cheftrainer Norbert Loch ließ es sich nicht nehmen, bei den Tests persönlich zu erscheinen. Die Betreuer setzten dabei vor allem auf die Bandbreite an Möglichkeiten, die das thüringische Leistungszentrum den Trainingsgruppen bieten kann.

So bildeten unter anderem biomechanische Messungen in Zusammenarbeit mit dem OSP Thüringen sowie Staffelstart-Analysen wichtige Bestandteile des Lehrganges. Neben dem straffen Trainingsprogramm kam jedoch auch der Spaß nicht zu kurz. Gemeinsame Grillabende, Bike-Touren sowie lustige Stunden am Schießstand, bei dem das Ziel immer fest im Visier blieb, sorgten abseits des Trainings für Abwechslung und gute Stimmung im gesamten Team.


„Wir haben das komplette Programm, das wir uns für die Tage in Oberhof vorgenommen haben, durchziehen können. Das gesamte Team war mit viel Einsatz und Freude bei der Sache. Die hohe Motivation der AthletInnen spiegelte sich auch in den Leistungen wider. Alle haben ihre Korrekturen gut umgesetzt und sind bis auf die Haarspitzen motiviert“, zog Patric Leitner nach dem Trainingskurs zufrieden Bilanz.

FIL-Kongress 2017 in Rumänien: FIL feiert 60. Geburtstag
50. FIL WM im Jahr 2021 findet in Calgary statt

Constanta (bsd/17.06.2017) Vom 15. bis 17. Juni 2017 fand der 65. Jahreskongress des Internationalen Rennrodelverbandes FIL im rumänischen Constanta statt.

Constanta (bsd/17.06.2017) Vom 15. bis 17. Juni 2017 fand der 65. Jahreskongress des Internationalen Rennrodelverbandes FIL im rumänischen Constanta statt. Delegierte aus 35 Nationen waren beim FIL-Kongress 2017 am Schwarzen Meer anwesend. Als neues Mitglied konnte Portugal in der internationalen Rennrodel-Familie begrüßt werden.

Wie die FIL in ihrer Pressemeldung bekannt gab, zog Präsident Josef Fendt in seinem Bericht zum Kongress-Auftakt ein positives Fazit der Arbeit im vergangenen Jahr: „Athleten aus insgesamt 36 Nationen haben in der vergangenen Saison unseren Sport ausgeübt, wobei 33 Nationen aus vier Kontinenten an den insgesamt 29 offiziellen FIL-Veranstaltungen teilnahmen“, berichtete Präsident Fendt. Bei den Weltmeisterschaften im Januar 2017 in Innsbruck-Igls habe es mit 27 Nationen und beim Weltcup in PyeongChang (KOR) mit 30 Nationen die größten Teilnehmerzahlen gegeben, so der Weltpräsident weiter.

Das Haushaltsvolumen der FIL betrage rund 6,5 Millionen Euro. „Bisher ist es uns durch solide Haushaltsführung immer gelungen, eine gesunde Finanzbasis zu erhalten“, sagte Fendt. Zur Erfüllung der Aufgaben gebe es neben Präsidium, Exekutive und Geschäftsstelle noch zehn bis zwölf Fachkommissionen und Arbeitsgruppen, die alle mit Experten besetzt seien.

Der Kongress 2017 stand ganz im Zeichen des 60-jährigen Jubiläums der FIL. Die „Fédération de Luge de Course“ war im Jahr 1957 in Davos durch Delegierte aus 13 Nationen gegründet worden. Am Freitagabend wurde der 60. Geburtstag des internationalen Sportverbandes in einem Festabend offiziell gefeiert.



50. FIL WM im Jahr 2021 in Calgary

Das thüringische Oberhof unterlag bei der Wahl des WM-Austragungsortes für das Jahr 2021 dem kanadischen Calgary knapp (20 Stimmen Calgary und 15 für Oberhof). So werden die 50. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) im Jahr 2021 in Kanada, auf der Olympiabahn von 1988, ausgetragen. Calgary ist damit zum vierten Mal nach 1990, 1993 und 2001 Schauplatz von FIL-Weltmeisterschaften.

Im kommenden Winter sind die Olympischen Winterspiele im koreanischen PyeongChang Saisonhöhepunkt der internationalen Rennrodel-Elite. In den folgenden Jahren finden die FIL-Weltmeisterschaften in Winterberg (2019) in Deutschland und im russischen Sochi (2020) statt. Nach den Titelkämpfen 2021 in Calgary stehen dann schon wieder die Olympischen Winterspiele auf dem Programm, die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) nach Peking vergeben worden waren.

Die nächsten FIL-Meisterschaften:

2018   XXIII. Olympische Winterspiele  in PyeongChang (KOR)
2019   48. FIL-Weltmeisterschaften in Winterberg (GER)
2020   49. FIL-Weltmeisterschaften Sochi (RUS)
2021   50. FIL-Weltmeisterschaften Calgary (CAN)
2022   XXIV. Olympische Winterspiele Peking (CHN)


Norbert Hiedl erster Ethik-Beauftragter der FIL

Laut FIL-Pressemeldung ist Norbert Hiedl der erste Ethik-Beauftragte des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL). Beim 65. Kongress des Weltverbandes FIL in Rumänien wurde der 68-jährie Rechtsanwalt aus Waltrop in Deutschland einstimmig gewählt. Im Ethik-Code der FIL sind Werte definiert und Grundsätze beschlossen, die das Verhalten und den Umgang innerhalb des Weltverbandes und mit Außenstehenden regeln.

Bilder:

Irina Gladkikh (IOC) übergibt FIL-Präsident Josef Fendt ein Geschenk des IOC zum Jubiläum 60 Jahre FIL
Den BSD vertraten Sportdirektor und Vorstandsvorsitzender Thomas Schwab und Cheftrainer Norbert Loch beim Kongress in Rumänien
Die Oberhof-Delegation zur Bewerbung für die Jubiläums-WM der FIL im Jahr 2021

Rennrodeln: 9. Viessmann Rennrodel Weltcup der Damen in Altenberg

Dreifach-Triumph für Deutschland und Sieg in der Team-Staffel

Altenberg(bsd/26.02.2017) Die deutschen Rennrodel-Damen sorgten beim Weltcup-Finale im sächsischen Altenberg für einen perfekten Saisonabschluss und feierten einen sensationellen Dreifach-Erfolg.

Altenberg (bsd/26.02.2017) Die deutschen Rennrodel-Damen sorgten beim Weltcup-Finale im sächsischen Altenberg für einen perfekten Saisonabschluss und feierten einen sensationellen Dreifach-Erfolg.

Mit einem Vorsprung von 0,071 Sekunden gewann die Olympiasiegerin Natalie Geisenberger vor ihrer Teamkollegin und amtierende Weltmeisterin Tatjana Hüfner, die mit Bahnrekord im zweiten Lauf noch auf Rang zwei vorfahren konnte. Dajana Eitberger machte mit ihrem dritten Platz (+ 0,186) das Mannschaftsergebnis aus deutscher Sicht perfekt.

Youngster Julia Taubitz, die in Pyeong Chang die Woche zuvor ihr erstes Weltcup-Podest holen konnte, fuhr im letzten Rennen der Saison auf Rang sieben.

Die Weltup-Gesamtwertung 2016/17 gewann Natalie Geisenberger mit 982 Zählern vor Tatjana Hüfner (865) und Tatyana Ivanova (683).

Im Anschluss findet noch der Viessmann Team-Weltcup presented by BMW statt.

 

Platzierungen der deutschen Athletinnen

 

1. Natalie Geisenberger (SV Miesbach)

2. Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)

3. Dajana Eitberger (RC Ilmenau)

7. Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)


Zur Ergebnisliste ->

Gesamt-Weltcupstand ->

 

Team-Staffel

 

Als krönenden Abschluss holte das deutsche Quartett um Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken noch den Sieg in der Viessmann Team-Staffel. Platz zwei geht an Team Lettland, Dritter wurde Team Russland.

 

Zur Ergebnisliste ->

Gesamt-Weltcupstand ->

 

 

Rennrodeln: 9. Viessmann Rennrodel Weltcup der Herren in Altenberg

Loch und Ludwig fahren auf Podest

Altenberg (bsd/19.02.2017) Die deutschen Rennrodler mussten sich am Samstag (25.02.) beim Weltcup-Finale im sächsischen Altenberg knapp dem Russen Roman Repilov geschlagen geben.

Altenberg (bsd/25.02.2017) Die deutschen Rennrodler mussten sich am Samstag (25.02.) beim Weltcup-Finale im sächsischen Altenberg knapp dem Russen Roman Repilov geschlagen geben.

Felix Loch, der zur Halbzeit noch auf Platz drei lag, fehlten letztlich 0,461 Sekunden auf den Russen, der sich damit den Sieg im Gesamtweltcup 2016/17 (845 Zählern) vor Loch (748) sicherte.

Komplettiert wurde das gute deutsche Ergebnis von Johannes Ludwig, der den dritten Stockerplatz holen konnte.

Drittbester Deutscher wurde Chris Eißler mit Platz sechs, der somit ebenso ein Top-Ten Ergebnis schaffte. Christian Paffe belegte Rang 24.

Am Sonntag (26.02.) finden noch die Entscheidungen der Damen und der Viessmann Team-Staffel presented by BMW statt.

Platzierungen der deutschen Athleten

 

2. Felix Loch (RC Berchtesgaden)

3. Johannes Ludwig (BSR Oberhof)

6. Chris Eißler

24. Christian Paffe

 

Ergebnisliste Herren->

Gesamt-Weltcupstand Herren ->

 

 

 

Rennrodeln: 9. Viessmann Rennrodel Weltcup der Doppelsitzer in Altenberg

Eggert/Benecken siegen bei Weltcup-Finale

Altenberg (bsd/24.02.2017) Toni Eggert/Sascha Benecken haben am Samstag (25.02.) beim Weltcup-Finale im sächsischen Altenberg ihre Favoritenstellung in dieser Saison untermauert.

Altenberg (bsd/25.02.2017) Toni Eggert/Sascha Benecken haben am Samstag (25.02.) beim Weltcup-Finale im sächsischen Altenberg ihre Favoritenstellung in dieser Saison untermauert.

Das Duo, das sich bereits vorzeitig den Gesamtweltcup sichern konnte, holte sich mit zweimal Laufbestzeit den Sieg im letzten Rennen der Saison und machte damit ihren neunten Saisonsieg perfekt. Platz zwei ging an die Amerikaner Mortensen/Terdiman (0,358 sec.).

Sensationelle Dritte wurden die jungen Teamkollegen Robin Geueke/David Gamm (+ 0,399sec.), die zur Halbzeit sogar noch auf Rang zwei gelegen hatten.

Das dritte deutsche Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt musste sich nach zwei verpatzen Läufen diesmal nur mit Rang 13 zufrieden geben.

 
Im Anschluss an die Doppelsitzer finden die Rennen der Herren statt.

 

Platzierungen der deutschen Athleten


1. Platz: Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC Ilsenburg-Harz/RT Suhl)

3. Platz: Robin Geueke/David Gamm (BSD Winterberg)

13. Platz: Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)

 

Zur Ergebnisliste ->

Zur Weltcup-Gesamtwertung ->

Weltcup-Finale - 9. Viessmann Rennrodel Weltcup: Geisenberger und Eggert/Benecken vorzeitige Sieger

Entscheidung um den Gesamtsieg bei den Männern steht an

Altenberg (bsd/22.02.2017) Am 25. und 26. Februar 2017 steigt im sächsischen Altenberg das Weltcupfinale der Rennrodler.

Altenberg (bsd/22.02.2017) Am 25. und 26. Februar 2017 steigt im sächsischen Altenberg das Weltcupfinale der Rennrodler. Bei den Männern ist der Kampf um die Kristallkugel des Gesamtsiegers noch offen. Im Bereich der Damen und Doppelsitzer ist die Entscheidung bereits vorzeitig gefallen:

Natalie Geisenberger sicherte sich zum fünften Mal in Folge die begehrte Joska-Trophäe. Toni Eggert und Sascha Benecken holten sie zum zweiten Mal nach 2015. Im Viessmann Team-Staffel-Weltcup presented by BMW siegte das Team von Deutschland bereits zum siebten Mal in Folge.

Nur bei den Männern im Einsitzer ist die Entscheidung noch nicht endgültig gefallen. Der Juniorenweltmeister von 2016 Roman Repilov aus Russland liegt in der Gesamtwertung vor dem Finale von Altenberg mit 745 Weltcuppunkten klar in Führung. Theoretisch könnten ihn sein Landsmann Semen Pavlichenko (674 Zähler) oder Felix Loch (663 Punkte) noch verdrängen. Für einen Einzelsieg gibt es 100 Punkte. Loch konnte krankheitsbedingt vergangene Woche in Korea nicht an den Start gehen. So fehlen ihm wertvolle Punkte um nochmal in die Entscheidung um den Gesamtsieg aus eigener Kraft eingreifen zu können.

Lokalmatador Ralf Palik wird beim Heimrennen in Altenberg nicht mehr teilnehmen. Der 26-jährige muss sich einer Schulter-Operation unterziehen. Ebenso wird Andi Langenhan nicht am Start sein. Neben Loch und Ludwig bekommen Bley, Eißler und Paffe aus dem B-Team eine Chance sich bei einem Heimweltcup in Deutschland zu beweisen.

 

Das BSD-Aufgebot

Damen

Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)

Herren

Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Johannes Ludwig (BSR Oberhof)
Chris Eißler (ESV Lok Zwickau)
Sebastian Bley (RT Suhl)
Christian Paffe (BRC Hallenberg)

Doppelsitzer

Toni Eggert/Sascha Benecken (RT Suhl/BRC Ilsenburg-Harz)
Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke/David Gamm (BSC Winterberg)


Zeitplan

 

Samstag 25. Februar 2017

10.05 Uhr           1. Lauf Doppelsitzer
11.25 Uhr           2. Lauf Doppelsitzer
12.50 Uhr           1. Lauf Damen
14.30 Uhr           2. Lauf Damen

Sonntag 26. Februar 2017

09.30 Uhr           1. Lauf Herren
10.50 Uhr           2. Lauf Herren
12.40 Uhr           Team-Staffel

Rennrodel: 6. FIL Junioren-Weltcup Winterberg (GER)

Schwarz-rot-goldene Festspiele

Winterberg (bsd/21.02.2017) Die BSD-Rennrodel Youngsters haben beim Weltcup-Finale im nordrhein-westfälischen Winterberg groß aufgezeigt.

Winterberg (bsd/21.02.2017) Die BSD-Rennrodel Youngsters haben beim Weltcup-Finale im nordrhein-westfälischen Winterberg groß aufgezeigt. Die jungen Nachwuchs-Rennrodler holten am Sonntag (19.02.) im letzten Rennen vor der Sommerpause neun von insgesamt zehn Podestplätzen und machten damit den Saisonabschluss perfekt.

Bei den Juniorinnen holte sich Junioren-Weltmeisterin Jessica Tiebel mit einem souveränen Vorsprung von 0,203 Sekunden vor ihren beiden Teamkolleginnen Cheyenne Rosenthal und Alisa Dengler (+ 0,258 sec.) den Sieg. Die 19-Jährige feierte damit ihren dritten Saisonsieg und konnte  – trotz Nicht-Teilnahme an den Überseerennen – den Gesamtweltup 2016/17 für sich entscheiden. Die vierte deutsche Starterin, Anna Berreiter, belegte Rang sechs.

Die jungen Herren konnten ebenso einen Dreifach-Erfolg feiern: Max Langenhan setzte sich vor Moritz Bollmann (+0,018 sec.) und Paul-Lukas Heider (+0,101 sec.) an die Spitze und holte sich damit seinen dritten Saisonsieg. In der Weltcup-Gesamtwertung musste er sich mit 342 Zählern nur knapp den beiden Russen LEBEDEV (370) und PETROV (344) geschlagen geben und wurde somit Dritter. Die weiteren Deutschen um Benjamin Gabber und Markus Hummer landeten auf den Plätzen acht und 16.

Bei den Doppelsitzern gewann das Duo Orlamünder/Gubitz mit zweimal Laufbestzeit vor den Teamkollegen Heinze/Illmann (+0,293 sec.) und belegte damit in der Weltcup-Gesamtwertung Rang drei. Das Doppel Semmler/Pfeiffer verpasste nur knapp das Podest und landete hinter den Italienern Nagler/Malleier auf Rang vier.

Als krönenden Abschluss holte das Team Deutschland noch den Sieg im Mannschaftswettbewerb. Das Quartett um Jessica Tiebel, Max Langenhan und Orlamünder/Gubitz gewann vor Team Russland und Team Italien.

Junioren-Cheftrainer Steffen Wöller zog folgende Saisonbilanz:

O-Ton Wöller


Zu den Ergebnissen ->

 

 

Rennrodeln: 8. Viessmann Rennrodel Weltcup der Herren in PyeongChang

Sieg in der Teamstaffel

Pyeong Chang (bsd/19.02.2017) Nach dem guten Mannschaftsergebnis der Doppelsitzer und Damen am Tag zuvor konnten auch die BSD-Herren am Sonntag (19.02.) im koreanischen Pyeong Chang einen Podestplatz holen

Pyeong Chang (bsd/19.02.2017) Nach dem guten Mannschaftsergebnis der Doppelsitzer und Damen am Tag zuvor konnten auch die BSD-Herren am Sonntag (19.02.) im koreanischen Pyeong Chang einen Podestplatz holen. 

Andi Langenhan fuhr auf der schwierigen Olympiabahn von 2018 auf den zweiten Platz und holte damit sein bestes Saisonergebnis. Der Halbzeitdritte musste sich nur dem Italiener Dominic Fischnaller (+ 0,149 sec.), der Bahnrekord fuhr, geschlagen geben. Platz drei ging an Samuel Edney aus Kanada (+ 0,465 sec.).

Johannes Ludwig, der zur Halbzeit noch auf Rang zwei gelegen hatte, musste sich letztlich aufgrund eines schweren Fehlers im unteren Streckenabschitt mit Rang fünf zufrieden geben.

Die weiteren deutschen Starter um Youngster Sebastian Bley und Julian v. Schleinitz belegten die Plätze 13. und 29.

Olympiasieger Felix Loch ging krankheitsbedingt nicht an den Start.

In der Weltcup-Gesamtwertung führt nach elf von insgesamt zwölf Weltcup-Rennen weiterhin der Russe Roman Repilov mit 745 Zählern vor Semen Pavlichenko (674) und Felix Loch (663).

 

Platzierungen der deutschen Athleten

2. Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)

5. Johannes Ludwig (BSR Oberhof)

13. Sebastian Bley (RT Suhl)

29. Julian v. Schleinitz (WSV Königssee)

 

Team-Staffel

In der anschließenden Team-Staffel konnte das Quartett um Natalie Geisenberger, Andi Langenhan und Toni Eggert/Sascha Benecken noch den Sieg holen. Platz zwei und drei ging an Team Österreich und Russland. 


Ergebnisliste Herren->

Gesamt-Weltcupstand Herren ->

 

Ergebnisliste Team->

Gesamt-Weltcupstand Team ->

 

 

Rennrodeln: 8. Viessmann Rennrodel Weltcup der Damen in PyeongChang

Zwei Podestplätze für Deutschland

PyeongChang(bsd/18.02.2017) Nach dem hevorragenden Mannschaftsergebnis der Doppelsitzer zuvor konnten auch die Damen beim Viessmann Weltcup in PyeongChang einen Erfolg feiern.

PyeongChang (bsd/18.02.2017) Nach dem hevorragenden Mannschaftsergebnis der Doppelsitzer zuvor konnten auch die Damen beim Viessmann Weltcup im koreanischen PyeongChang eine gute Figur machen.

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger musste sich bei der Olympia-Generalprobe nur knapp um 0,046 Sekunden der Russin Tatyana Ivanova geschlagen geben und landete letztlich auf Rang zwei. Geisenberger reichte hingegen der zweite Platz und sicherte sich damit zum fünften Mal in Folge den Gesamt-Weltcup 2016/17 vor Tatjana Hüfner, die mit Platz vier (+ 0,559 sec.) in PyeongChang knapp das Podest verpasste. 

Für eine Überraschung sorgte BSD-Youngster Julia Taubitz. Taubitz, die am Tag zuvor den Nationencup für sich entscheiden konnte, fuhr auf Rang drei (+ 0,262 sec.) und feiert damit ihr erstes Weltcup-Podest.

Dajana Eitberger landete auf Rang acht (+ 1,0369 sec.).


Am Sonntag (19.02.) findet um 08:20 Uhr das Rennen der Herren sowie um 12:00 Uhr der Team-Wettbewerb statt.

 

Platzierungen der deutschen Athletinnen

 

2. Natalie Geisenberger (SV Miesbach)

3. Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)

4. Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)

8. Dajana Eitberger (RC Ilmenau)

 


Zur Ergebnisliste ->

Gesamt-Weltcupstand ->

 

Rennrodeln: 8. Viessmann Rennrodel Weltcup der Doppelsitzer in Oberhof

Dreifach-Erfolg für Deutschland

PyeongChang (bsd/18.02.2017) Den Auftakt des 8. Viessmann Rennrodel Weltcups in koreanischen PyeongChang machten am Samstag (18.02.) die Doppelsitzer mit einem sensationellen deutschen Dreifachtriumph.

PyeongChang (bsd/18.02.2017) Die deutschen Rennrodel-Doppelsitzer haben am Samstag (18.02.) bei der Olympiageneralprobe im koreanischen PyeongChang für einen sensationellen Dreifach-Erfolg gesorgt.

Die amtierenden Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken setzten sich im 8. Viessmann Weltcup souverän mit zweimal Laufbestzeit und 0,212 Sekunden vor ihren Teamkollegen Tobias Wendl/Tobias Arlt durch. Das dritte deutsche Duo Robin Geueke/David Gamm konnte noch vom fünften auf den dritten Platz vorfahren und machten damit den Dreifach-Triumph perfekt.

Eggert/Benecken konnten sich damit vorzeitig den Sieg im Gesamt-Weltcup sichern. Für Eggert/Benecken war das der achte Saison-Sieg sowie der zweite Gesamtsieg ihrer Karriere.

 

VIDOE Georg Hackl -->

 
Im Anschluss an die Doppelsitzer findet um 11.00 Uhr das Rennen der Damen statt.

 

Platzierungen der deutschen Athleten


1. Platz: Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC Ilsenburg-Harz/RT Suhl)

2. Platz: Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)

3. Platz: Robin Geueke/David Gamm (BSD Winterberg)


 

Zur Ergebnisliste ->

Zur Weltcup-Gesamtwertung ->