---------------  NEWS
RENNRODEL

Rennrodeln: Tiebel und Langenhan fahren in eigener Liga

• FIL Junioren-Weltcup am Königssee
• Tiebel und Langenhan dominieren Junioren-Weltcup

Königssee (bsd/18.12.2018) Am Samstag und Sonntag (16./17.12.) fand in der Deutsche Post Eisarena am bayerischen Königssee der dritte Junioren-Weltcup dieser Saison statt. Dabei haben sich die BSD-Nachwuchsrodler mit einer starken Mannschaftsleistung präsentiert: Sowohl bei den Juniorinnen als auch bei den Junioren konnte das BSD-Team einen Doppelerfolg feiern.

Bei den Mädels fuhr Jessica Tiebel einmal mehr in einer anderen Liga. Die 19-jährige amtierende Junioren-Weltmeisterin gewann am Samstagvormittag mit einem überragenden Vorsprung von 1,152 Sekunden auf ihre Teamkollegin Anna Berreiter. Platz drei ging an die Österreicherin Lisa Schulte.
Die dritte deutsche Starterin Jessica Degenhardt verpasste mit Rang vier nur knapp das Podest, Cheyenne Rosenthal und Antonia Weisemann fuhren mit den Plätze sechs und zehn ebenfalls in die Top Ten.

Bei den jungen Herren war Max Langenhan das Maß der Dinge. Der 18-Jährige verwies seinen Teamkollegen David Nössler mit 0,433 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde der Russe Danil Lebedev. Die weiteren Deutschen um Moritz Bollmann, Thomas Jänsch, Paul-Lukas Heider und Mathis Ertel belegten die Ränge 7, 8, 13 und 23.

In der Doppelsitzer-Entscheidung konnte das BSD-Team nicht um die Podestplätze mitfahren. Als bestes deutsches Doppel platzierte sich Orlamünder/Gubitz auf Rang vier. Unmittelbar dahinter reihten sich die Teamkollegen Seibert/Meister sowie Ewald/Jannusch auf die Plätze fünf und sechs.

Auch die anschließende Team-Staffel konnte das Quartett um Jessica Tiebel, Max Langenhan und das Duo Orlamünder/Gubitz für sich entscheiden.

Junioren-Cheftrainer Steffen Wöller resümiert die Leistungen seiner Schützlinge sehr positiv: „Die bisherigen Junioren-Weltcups sind für uns sehr gut gelaufen, zumal wir bei den Mädels und Jungs alle Siege einfahren konnten. Vor allem Jessica Tiebel und Max Langenhan fahren derzeit in einer eigenen Liga. Bei den Anschlussleistungen gibt es allerdings noch Potential nach oben. Wir sehen, dass bei den Herren immer vier bis fünf Sportler auf das Podest fahren können. Jetzt müssen wir daran arbeiten, das gesamte Leistungspotential auch im Wettkampf abzurufen und zwei fehlerfreie Läufe zu schaffen.“

Jetzt gilt es für die Rennrodel-Junioren über die Feiertage Energie zu tanken, um sich für den Saisonhöhepunkt – den FIL Junioren-Weltmeisterschaften in Altenberg – vorzubereiten. „Ich denke, dass wir für die JWM mannschaftlich sehr gut aufgestellt sind. Das gesamte Team rund um Trainer, Physiotherapeuten sowie Schlittenbauer leistet sehr gute Arbeit und schafft für unsere Youngsters perfekte Rahmenbedingungen“, ergänzte Wöller.

Zu den Ergebnissen -->

 

Rennrodeln: Wolfgang Kindl, Dajana Eitberger und Eggert/Benecken gewinnen bei 2. Sprint-Weltcup in Lake Placid

• Johannes Ludwig sensationell auf dem zweiten Platz
• Dajana Eitberger sichert sich ersten Saisonsieg
• Eggert/Benecken holen sechsten Saisonsieg

Lake Placid (bsd/16.12.2017) Das fünfte Weltcup-Wochenende der Rennrodler im US-amerikanischen Lake Placid endete mit dem zweiten von vier BMW Sprint-Weltcups der Saison 2017/18. Die deutsche Mannschaft holte sich hierbei insgesamt vier Podestplätze.

Bei den Herren siegte der Österreicher Wolfgang Kindl mit 0,214 Sekunden Vorsprung vor Johannes Ludwig und Taylor Morris aus den USA (+ 0,224 Sek.). Für Johannes Ludwig ist es der erste Podestplatz der Saison. Die zwei weiteren deutschen Starter Andi Langenhan und Felix Loch wurden Siebter und Zehnter.

Im Sprint-Weltcup der Damen konnte Dajana Eitberger ihren ersten Saisonsieg feiern und machte sich damit frühzeitig wohl das schönste Weihnachtsgeschenk. Zweite wurde die Kanadierin Alex Gough (+ 0,043 Sek.). Auf den dritten Platz fuhr Natalie Geisenberger (+ 0,049 Sek.), die kurz zuvor noch ihren vierten Saisonsieg einholte. Tatjana Hüfner wurde Fünfte, Julia Taubitz konnte sich für den Sprint aufgrund des Sturzes im vorigen Rennen nicht qualifizieren.

Beim Sprint-Weltcup der Doppelsitzer setzten sich in gewohnter Manier Toni Eggert und Sascha Benecken an die Spitze und sicherten sich somit ihren sechsten Saisonsieg. Auf den zweiten Platz fuhr das österreichische Duo Penz/Fischler (+ 0,254 Sek.), Dritter wurden die Letten Sics/Sics (+ 0,305 Sek.). Robin Geueke und David Gamm rodelten auf den neunten und die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt auf den zehnten Rang. 

Im BMW Sprint-Gesamtweltup führt bei den Damen Natalie Geisenberger vor Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger. Bei den Doppelsitzern liegt Eggert/Benecken an erster Stelle, vor Mortensen/Terdiman aus den USA und Sics/Sics aus Lettland. Den Gesamtweltcup der Herren führt nun Wolfgang Kindl vor Semen Pavlichenko und Johannes Ludwig.

Der nächste Sprint-Weltcup wird im norwegischen Lillehammer ausgetragen. Vom 20. bis 21. Januar 2018 findet in der Olympiastadt von 1994 der achte Weltcup der VIESSMANN Rennrodel-Serie 2017/18 statt. (lr)

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Herren

2. Platz: Johannes Ludwig
7. Platz: Andi Langenhan
10. Platz: Felix Loch

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Damen

1. Platz: Dajana Eitberger
3. Platz: Natalie Geisenberger
5. Platz: Tatjana Hüfner

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Doppelsitzer

1. Platz: Toni Eggert/Sascha Benecken
9. Platz: Robin Geueke/David Gamm
10. Platz: Tobias Wendl/Tobias Arlt

Zu den Ergebnislisten -->

 

Rennrodeln: 4. Saisonsieg für Natalie Geisenberger in Lake Placid

• Natalie Geisenberger siegt nach Halbzeitführung in Lake Placid
• Tatjana Hüfner wird Vierte, Dajana Eitberger fährt auf den 5. Platz
• Julia Taubitz stürzt im ersten Lauf

Lake Placid (bsd/16.12.2017) Die deutschen Rennrodler haben auf der Bahn in Lake Placid seit Jahren stets mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Nicht so am heutigen Tag – der fünfte Saisonweltcup der Damen endete mit dem überragenden Sieg von Natalie Geisenberger, die nach der Halbzeitführung mit 0,104 Sekunden Vorsprung vor der Kanadierin Alex Gough und deren Teamkollegin Kimberley McRae (+ 0,141 Sek.) ins Ziel fuhr. Für Natalie Geisenberger ist es bereits der vierte Saisonsieg.

Um knappe neun tausendstel Sekunden verpasste Tatjana Hüfner das Podest und wurde Vierte. Dajana Eitberger fuhr auf den fünften Platz. Die vierte deutsche Starterin Julia Taubitz stürzte im ersten Lauf und konnte sich daher nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren.

Im Gesamtweltcup konnte Natalie Geisenberger ihren Vorsprung weiter ausbauen und führt nun mit 540 Punkten vor Teamkollegin Tatjana Hüfner (460 Pkte.) und Alex Gough aus Kanada (368 Pkte.).

Die nächste Station der VIESSMANN Rennrodel-Serie ist der Weltcup im bayerischen Berchtesgaden-Königssee am 06./07. Januar 2018. Die Rennen der Damen starten am Samstag, 06. Januar, um 14.20 Uhr mit dem ersten Lauf. (lr)

 

 

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athletinnen

1. Platz: Natalie Geisenberger
4. Platz: Tatjana Hüfner
5. Platz: Dajana Eitberger

Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: Johannes Ludwig auf Platz 4 in Lake Placid

• Johannes Ludwig wird bester Deutscher mit Platz 4
• Felix Loch auf Platz 7 und Andi Langenhan mit Platz 10 in den Top Ten
• Ralf Palik fällt auf den 18. Rang zurück, Christian Paffe wird 26ter

Lake Placid (bsd/15.12.2017) Der fünfte Saison-Weltcup der Rennrodel-Herren in Lake Placid (USA) endete überraschenderweise ohne einen deutschen Podestplatz. Das Siegertreppchen lag am heutigen Tag fest in russischer und US-amerikanischer Hand. Den ersten Platz sicherte sich der Russe Roman Repilov mit 0,064 Sekunden Vorsprung. Auf den zweiten Platz fuhr sein Teamkollege Semen Pavlichenko, Dritter wurde der Halbzeitführende Tucker West aus den USA.

Bester Deutscher wurde dieses Mal der Oberhofer Johannes Ludwig. Er verpasste seinen ersten Podestplatz in dieser Saison und wurde Vierter. Felix Loch fuhr auf den siebten Rang, Andi Langenhan fiel auf den zehnten Platz zurück.

Weit abgeschlagen war Ralf Palik, der in den letzten Rennen vor allem mit seinen stabilen und konstanten Läufen aufgefallen war, und heute auf den 18. Platz zurückfiel. Weltcup-Rookie Christian Paffe, der fünfte deutsche Starter, wurde 26ter.

Im Gesamtweltcup liegt nach der ersten Saisonhälfte Felix Loch mit 501 Punkten an erster Stelle, vor Semen Pavlichenko (351 Pkte.) und Wolfgang Kindl (329 Pkte.).

Nach der Weihnachtspause läutet der sechste VIESSMANN Rennrodel-Weltcup am 06./07. Januar 2018 in Berchtesgaden-Königssee das neue Sportjahr ein. Die Rennen der Herren Einsitzer beginnen am Sonntag, 07. Januar, um 10.40 Uhr mit dem ersten Lauf. (lr)


Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athleten

4. Platz: Johannes Ludwig
7. Platz: Felix Loch
10. Platz: Andi Langenhan
18. Platz: Ralf Palik
26. Platz: Christian Paffe


Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: Eggert/Benecken holen sich 5. Saisonsieg in Lake Placid

• Toni Eggert und Sascha Benecken auch beim 5. Weltcup nicht zu schlagen
• Tobias Wendl und Tobias Arlt auf dem siebten Rang
• Robin Geueke und David Gamm mit Platz 9 in den Top Ten

Lake Placid (bsd/15.12.2017) Das Wochenende des fünften VIESSMANN Rennrodel-Weltcups im US-amerikanischen Lake Placid startete für die deutsche Mannschaft mit einem erneuten Sieg bei den Doppelsitzern.

Das überragende Duo des Olympia-Winters, Toni Eggert und Sascha Benecken, holte sich auf einer der schwierigsten Bahnen der Welt ihren fünften Saisonsieg und dominierte wie bereits in den letzten Rennen das Geschehen. Mit zweimal Startbestzeit und einem neuen Bahnrekord im ersten Lauf waren sie erneut das Maß der Dinge und verwiesen die ebenfalls sehr starken Duos um Penz/Fischler (AUT) und Walker/Snith (CAN) auf die Plätze zwei und drei.

Das zweite deutsche Duo um Tobias Wendl und Tobias Arlt landete nach einem schweren Fehler im zweiten Lauf auf dem siebten Rang. Robin Geuke und David Gamm kämpften ebenfalls mit einigen Fahrfehlern und fuhren auf Rang neun.


Der nächste Rennrodel-Weltcup wird in der Deutsche Post Eisarena Königssee im bayerischen Berchtesgaden ausgetragen. Die Rennen der Doppelsitzer starten am Samstag, 06. Januar, um 11.15 Uhr mit dem ersten Lauf. (lr)

 

Platzierungen der deutschen Doppelsitzer-Athleten

1. Platz: Toni Eggert/Sascha Benecken
7. Platz: Tobias Wendl/Tobias Arlt
9. Platz: Robin Geueke/David Gamm


Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: 5. Viessmann Weltcup in Lake Placid (15. / 16.12.2017) / Vorschau

· Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken im gelben Trikot
· 2. BMW Sprint Worldcup am Samstag, 16. Dezember
· Team Korea nicht dabei – individuelle Vorbereitung auf Olympiabahn

Lake Placid (bsd/11.12.2017) Am Freitag, 15. und Samstag, 16. Dezember 2017 gastiert der Viessmann Rennrodel-Weltcup im US-amerikanischen Lake Placid, dem fünften und letzten Weltcuport, bevor es für die Rennrodler in die Weihnachtspause geht. Im US-Bundesstaat New York steht am Samstag auch der zweite BMW Sprint-Weltcup auf dem Programm. 


In der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups führt nach fünf Rennen Natalie Geisenberger mit 440 Zählern vor Weltmeisterin Tatjana Hüfner (400 Punkte) und der Kanadierin Alex Gough (283 Zähler).
Bei den Doppelsitzern liegen die drei deutschen Duos an der Spitze. Toni Eggert und Sascha Benecken führen die Rangliste nach vier Weltcupsiegen mit 485 Punkten an. Die beiden Weltmeister mussten sich nur im BMW Sprint-Weltcup von Winterberg auf Rang zwei von ihren Landsleuten Wendl/Arlt geschlagen geben. Die Verfolger Wendl/Arlt haben mit 385 Zählern bereits 100 Punkte Rückstand und Robin Geueke/David Gamm folgen auf Rang drei mit 291 Zählern.


Olympiasieger Felix Loch holte sich zuletzt im kanadischen Calgary den 37. Weltcupsieg seiner Karriere. Der fünfmalige Weltmeister im Einsitzer führt nach fünf von 13 Rennen im Viessmann-Weltcup des Olympiawinters mit 455 Zählern die Gesamtwertung souverän an. Zweiter ist Weltmeister Wolfgang Kindl aus Österreich (279 Zähler). Auf Rang drei der Gesamtwertung folgt nun ein weiterer BSD-Rennrodler. Der Vizeweltmeister von 2016 Ralf Palik hat in fünf Weltcuprennen 271 Punkte gesammelt.


Zuletzt fand vom 01. bis 03. Dezember 2016 ein Viessmann Weltcup am Fuße des Mount van Hoevenberg in Lake Placid statt. Damals setzte sich bei den Herren der Lokalmatador Tucker West (USA) durch. Felix Loch kam in seiner bislang schwierigsten Saison als bester deutscher Rennrodler nur auf den sechsten Platz. Bei den Damen und Doppelsitzern fuhren mit den Weltmeistern Eggert/Benecken und Tatjana Hüfner zwei BSD-Schlitten zum Weltcupsieg.


Cheftrainer Norbert Loch: „Die Gesamtweltcup-Platzierungen unserer Athleten zeigen das Ergebnis der sehr guten Saisonvorbereitung. Sowohl die athletischen Werte, die sich in den Startzeiten niederschlagen, im Materialbereich, aber vor allem die insgesamt stabilen Fahrweiseleistungen, sind die Gründe für das bisher hervorragende Abschneiden. Sicher wird es hier auf der Bahn in Lake Placid, vor allem bei den zu erwartenden Temperaturen um minus 20°, nicht leicht. Aber unser Team ist stark genug, um auch auf der sehr selektiven Strecke am Mount Van Hoevenberg gute Leistungen zu zeigen. Nicht zuletzt ist der fünfte Weltcup in dieser Saison der Letzte im Nominierungsmodus für die OWS. Die Tendenzen des Olympiateams zeichnen sich schon langsam ab. Nach dem Rennen in Lake Placid werden wir teamintern darüber beraten und dann dem DOSB unsere Nominierungsvorschläge unterbreiten.“ mdp
 
 

BSD-Nominierungen


Damen
Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
 
Herren
Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Johannes Ludwig (BRC Oberhof)
Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
Christian Paffe (BRC Hallenberg)
 
Doppelsitzer
Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl)
Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke / David Gamm (BSC Winterberg)

Zeitplan (MEZ)

 
Freitag, 15. Dezember 2017
16.00 Uhr: Viessmann Weltcup, Doppelsitzer (1. Lauf)
17.20 Uhr: Viessmann Weltcup, Doppelsitzer (2. Lauf)
18.40 Uhr: Viessmann Weltcup, Herren Einsitzer (1. Lauf)
20.15 Uhr: Viessmann Weltcup, Herren Einsitzer (2. Lauf)

Samstag, 16. Dezember 2017
15.30 Uhr: Viessmann Weltcup, Damen (1. Lauf)
16.50 Uhr: Viessmann Weltcup, Damen (2. Lauf)
 
18.05 Uhr: BMW Sprint-Weltcup Doppelsitzer
18.45 Uhr: BMW Sprint-Weltcup Damen
19.30 Uhr: BMW Sprint-Weltcup Herren Einsitzer
 
 

Bahn-Informationen Lake Placid

Land: United States of America (USA), Bundesstaat: New York
Name der Bahn: Mt. Van Hoevenberg Bobsled, Skeleton & Luge Track
Gesamtlänge: 1680 m
Wettkampflänge:
Herren: 1335 m Länge, 19 Kurven
Damen: 1135 m Länge, 16 Kurven
Maximalgefälle: 20 %
Durchschnittsgefälle: 9 %
Höhenunterschied: 128 m
Zahl der Kurven: 20


Rennrodeln: 1. + 2. Junioren-Weltcup in Oberhof

• Jessica Tiebel und Max Langenhan gewinnen beide Rennen in der Junioren-Klasse
• Doppelsitzer Orlamünder/Gubitz zweimal auf Platz 2 bei den Junioren

Oberhof (bsd/12.12.2017) Vom 07. bis 10. Dezember fanden im thüringischen Oberhof die ersten zwei von insgesamt sechs FIL Junioren-Weltcups im Rennrodeln statt. Die Schützlinge von Juniorencheftrainer Steffen Wöller zeigten mit einem sensationellen Mannschaftsergebnis auf und dominierten in allen sieben Rennen das vordere Feld.

Bei den Damen gab Jessica Tiebel ein starkes Saisondebüt und fuhr zweimal auf den ersten Platz. Den dritten Platz sicherte sich in beiden Rennen Jessica Degenhardt.

Bei den Herren war Max Langenhan das Maß aller Dinge – er holte sich ebenso wie Tiebel in beiden Rennen den Sieg. Der erste Weltcup endete sogar mit einem Dreifachtriumph der deutschen Herren – nach Max Langenhan fuhren Moritz Bollmann und David Nößler auf das Podium. Auch beim zweiten Bewerb sicherte sich Bollmann den zweiten Platz.

Die Doppelsitzer Hannes Orlamünder und Paul Gubitz komplettierten das sehr gute Mannschaftsergebnis und sicherten sich zweimal den zweiten Platz.

Mit dem finalen Sieg in der Team-Staffel endete das erste Wochenende für die Rennrodel-Youngsters mit einem überaus erfolgreichen Ergebnis, das auf die nächsten Rennen hoffen lässt.  

Der nächste Junioren-Weltcup der Rennrodler findet vom 16. bis 17. Dezember 2017 in der Deutsche Post Eisarena in Berchtesgaden-Königssee statt.

 

Zu den Ergebnislisten -->

 

Rennrodeln: Dritter deutscher Team-Staffel-Sieg in Folge in Calgary

• Tatjana Hüfner, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen dritte Team-Staffel
• Kanada auf Platz 2, Österreich wird Dritter

Calgary (bsd/09.12.2017) Das erste Überseewochenende der Rennrodler in Calgary (CAN) begann mit dem Sieg der Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken, ging weiter mit den ersten Plätzen von Felix Loch und Tatjana Hüfner und endete mit dem Sieg für Deutschland in der Team-Staffel – der dritte in Folge in dieser Saison. Im VIESSMANN Team-Staffel-Weltcup 2017/18 dominiert ganz klar die deutsche Mannschaft das Renngeschehen und liegt nach drei Rennen mit der bestmöglichen Punktzahl von 300 Punkten in der Gesamtwertung an erster Stelle.

Auf den zweiten Platz beim dritten Team-Staffel-Weltcup in Calgary fuhr das kanadische Team mit Alex Gough, Samuel Edney und Walker/Snith mit 0.041 Sekunden Rückstand. Den dritten Platz sicherte sich das österreichische Team mit Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl und Penz/Fischler (+ 0,443 Sek.).

Der nächste Team-Staffel-Bewerb wird im Zuge des sechsten VIESSMANN Rennrodel-Weltcups in Berchtesgaden-Königssee vom 06. bis 07. Januar 2018 ausgetragen. Die Team-Staffel findet am Sonntag, 07. Januar um 14.10 Uhr statt. (lr)

 

Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: Erster Saisonsieg für Tatjana Hüfner in Calgary

• Tatjana Hüfner gewinnt vor Alex Gough aus Kanada
• Natalie Geisenberger fällt nach Halbzeitführung auf den dritten Rang zurück
• Dajana Eitberger wird Sechste, Julia Taubitz fährt auf den 11. Platz

Calgary (bsd/09.12.2017) Das erste Überseerennen der VIESSMANN Rennrodel-Serie 2017/18 im kanadischen Calgary endete bei den Damen mit einem erneuten deutschen Sieg.

Dieses Mal setzte sich Tatjana Hüfner an die Spitze, die in der bisherigen Saison bereits zweimal Zweite und einmal Dritte geworden war, und sich nach dem heutigen Damenrennen endlich auf das oberste Treppchen des Podiums stellen kann. Mit einem starken zweiten Lauf sicherte sie sich den Sieg und gewann mit 0,115 Sekunden Vorsprung vor der Kanadierin Alex Gough.

Die Halbzeitführende Natalie Geisenberger verlor während des zweiten Laufs zu viel Zeit, konnte allerdings mit dem sehr guten dritten Platz einen weiteren deutschen Podestplatz einfahren.

Dajana Eitberger und Julia Taubitz hatten beide mit zu vielen Fahrfehlern zu kämpfen und fielen im Klassement zurück. Dajana Eitberger sicherte sich mit dem guten sechsten Platz noch eine Top Ten-Platzierung, Julia Taubitz wurde Elfte.

Cheftrainer Norbert Loch: „Mich freut es ganz besonders, dass Tatjana gewonnen und in diesem Jahr endlich ihren ersten Weltcupsieg eingefahren hat. Mit zwei sehr guten Läufen und sehr guten Startzeiten hat sie sich den Sieg heute wohlverdient erarbeitet. Natalie hatte etwas Probleme mit der Kurve 9, sie hätte sicherlich um den Sieg mitfahren können. Dajana rundet mit dem sechsten Platz das gute Ergebnis ab. Sich gegen die starken Amerikanerinnen durchzusetzen, ist keine leichte Aufgabe. Mit den Plätzen 1, 3 und 6 können wir sehr zufrieden sein.“

--> O-Ton Norbert Loch


In der Gesamtwertung führt weiterhin Natalie Geisenberger mit 440 Punkten, vor Tatjana Hüfner mit 400 Punkten und der Kanadierin Alex Gough mit 283 Punkten.


Die nächste Station der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie ist der Weltcup im US-amerikanischen Lake Placid am 15./16. Dezember 2017. (lr)


Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athletinnen

 

1. Platz: Tatjana Hüfner
3. Platz: Natalie Geisenberger
6. Platz: Dajana Eitberger
11. Platz: Julia Taubitz


Zur Ergebnisliste -->

 

Bild: RWH/FIL

Rennrodeln: Felix Loch gewinnt in Calgary

• Felix Loch sichert sich dritten Saisonsieg
• Johannes Ludwig mit Platz 5, Andi Langenhan mit Platz 6 und Ralf Palik mit Platz 7 in den Top Ten
• Christian Paffe fährt bei erstem Weltcupeinsatz der neuen Saison auf Rang 11

Calgary (bsd/09.12.2017) Die zweiwöchige Überseetour der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie 2017/18 startete im kanadischen Calgary mit dem sensationell dritten Saisonsieg des deutschen Olympiasiegers Felix Loch. Mit zweimal Laufbestzeit sowie Bahnrekord fuhr Loch der internationalen Konkurrenz davon und zeigte eindrucksvoll, dass er in dieser Saison wieder ganz vorne mit dabei ist.
Auf den zweiten Platz fuhr der Kanadier Samuel Edney mit 0,386 Sekunden Rückstand, Dritter wurde Roman Repilov aus Russland (+ 0,453 Sek.).

Zweitbester Deutscher wurde an diesem Wochenende Johannes Ludwig mit dem fünften Rang. Mit Platz 6 für Andi Langenhan und Platz 7 für Ralf Palik komplettierten die deutschen Rodelherren das sehr gute Mannschaftsergebnis. Nicht zu vergessen der fünfte deutsche Starter Christian Paffe, der in Calgary sein Weltcup-Debüt in der neuen Saison 17/18 gab und mit Platz 11 einen sehr guten Einstieg schaffte.

Cheftrainer Norbert Loch: „Wenn man gewinnt, kann man nur zufrieden sein. Es war eine starke Leistung, wir haben den alten Felix Loch wieder gesehen. Ich denke, dass mit ihm in dieser Saison wieder zu rechnen ist. Die anderen Herren haben eine sehr gute Gesamtleistung gebracht, allerdings mit einigen Fahrfehlern, da wäre sicher noch mehr drin gewesen. Herausheben möchte ich noch Christian Paffe, unseren Newcomer, der sich hier hervorragend geschlagen hat.“ (lr)

--> O-Ton Norbert Loch

 

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athleten


1. Platz: Felix Loch
5. Platz: Johannes Ludwig
6. Platz: Andi Langenhan
7. Platz: Ralf Palik
11. Platz: Christian Paffe

Zur Ergebnisliste -->