---------------  NEWS
RENNRODEL

Rennrodel: Thüringer Rennrodler daheim favorisiert
7. Viessmann Rennrodel Weltcup in Oberhof, 04./05. Februar 2017

Oberhof (bsd/30.01.2017) Die siebte Station des Viessmann Rennrodel Weltcup ist Oberhof in Thüringen.

Oberhof (bsd/30.01.2017) Die siebte Station des Viessmann Rennrodel Weltcup ist Oberhof in Thüringen. Die Weltcup-Rennen der Doppelsitzer und Herren Einsitzer finden am Samstag, 4. Februar statt. Während die Entscheidungen der Damen und Team-Staffeln am Sonntag, 5. Februar fallen.

Nach dem Gewinn von jeweils zwei Weltmeistertiteln am vergangenen Wochenende in Innsbruck Igls durch Tatjana Hüfner und das Doppel Eggert/Benecken, die sich sowohl in ihren Disziplinen als auch gemeinsam mit Johannes Ludwig in der Team-Staffel-WM die Goldmedaillen sicherten, sind die Lokalmatadore  für den Heim-Weltcup klar favorisiert. Drei von vier WM-Titeln gingen in Igls an den BSD. Bei den Doppelsitzern konnten sogar alle drei WM-Medaillen von den BSD-Duos eingefahren werden. Vor allem im Doppelsitzer werden die drei BSD-Schlitten in Oberhof vermutlich das Maß der Dinge sein.

Im vergangenen Winter überzeugten die deutschen Rennrodler beim Heim-Weltcup in Thüringen mit zwei Dreifach-Erfolgen bei den Damen und Herren. Tatjana Hüfner und Felix Loch setzten sich dabei jeweils an die Spitze. Bei den Doppelsitzern gab es einen Zweifach-Erfolg beim Oberhof-Weltcup im Januar 2016. Wendl/Arlt kam damals vor Eggert/Benecken ins Ziel.  

Die Entscheidung um die Gesamtweltcupsiege geht nun in die finale Phase. Mit Oberhof sind es noch drei Weltcup-Stationen im laufenden Winter. Nach Oberhof geht es am 6. Februar direkt zur internationalen Trainingswoche und dem Olympiatest-Weltcup am 18. und 19. Februar nach PyeongChang in Korea. Das Finale des Viessmann-Weltcup findet schließlich am 25. und 26. Februar 2017 im sächsischen Altenberg statt.

Und so ist die Ausgangslage aktuell im Viessmann Weltcup: Bei den Männern haben nach neun von zwölf Weltcups die beiden Russen Roman Repilov (647 Punkte / Vizeweltmeister von Igls) und Semen Pavlichenko (600 Zähler / Weltmeister von 2015) die Nase im Gesamtweltcup vorne. Der frisch gebackene Weltmeister Wolfgang Kindl aus Österreich folgt mit 576 Weltcuppunkten auf Rang drei. Bester Deutscher der Viessmann-Serie ist aktuell Olympiasieger Felix Loch (555 Punkte) auf Platz vier.

Bei den Damen liegen die BSD-Olympiasiegerinnen Natalie Geisenberger (697 Pkt.) und Tatjana Hüfner (635 Pkt.) souverän an der Spitze. Derzeit auf Rang drei des Weltcup-Rankings ist Erin Hamlin (USA) platziert. Sie liegt mit 494 Zählern schon etwas zurück.

Bei den Doppelsitzern liegen ebenfalls zwei deutsche Schlitten in Führung. Die beiden Spitzenduos Eggert/Benecken (855 Zähler) und Wendl/Arlt (673 Pkt.) verfügen bereits über einen komfortablen Vorsprung auf ihre Verfolger aus den USA Mortesen/Terdiman ( 501 Pkt.).

Cheftrainer Norbert Loch zum Heim-Weltcup in Oberhof 

O-Ton ->

 

Das BSD-Aufgebot

 

Damen

Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)
 

Herren

Johannes Ludwig (BSR Oberhof)
Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Ralf Palik (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)
Sebastian Bley (RT Suhl)
 

Doppelsitzer

Toni Eggert/Sascha Benecken (RT Suhl/BRC Ilsenburg-Harz)
Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke/David Gamm (BSC Winterberg)

Zeitplan (CET):

Samstag,  14.01.2017

09:00 Uhr        1. Rennlauf Doppel
10:20 Uhr        2. Rennlauf Doppel
12:45 Uhr        1. Rennlauf Herren
14:20 Uhr        2. Rennlauf Herren

Sonntag,  15.01.2017

09:00 Uhr        1. Rennlauf Damen
10:20 Uhr        2. Rennlauf Damen
12.30 Uhr        Viessmann Team Staffel Weltcup presented by BMW

 

 

Rennrodeln: Saisonhöhepunkt steht mit JWM an
32. FIL Junioren-WM in Sigulda (LAT) am 04./05. Februar 2017

Sigulda (bsd/30.01.2017) Der Saisonhöhepunkt für die Rennrodel-Junioren steht mit den 32. FIL-Rennrodel Weltmeisterschaften am kommenden Wochenende im lettischen Sigulda an.

Sigulda (bsd/30.01.2017) Der Saisonhöhepunkt für die Rennrodel-Junioren steht mit den 32. FIL-Rennrodel Weltmeisterschaften am kommenden Wochenende im lettischen Sigulda an.

Schwer wird es traditionell auf der anspruchsvollen Kunsteisbahn im Baltikum, auf der die deutschen Athletinnen und Athleten wenig Training haben. Zudem kann die Hälfte des BSD-Teams nicht in der Gesetztengruppe starten und muss mit Startnummern aus dem hinteren Feld in die Rennen gehen. Denn aus Kostengründen nahm der deutsche Nachwuchs in diesem Winter bisher nur an zwei von vier Junioren-Weltcups teil.

So sind vor allem die starken russischen und lettischen Athletinnen und Athleten auf ihrer Heimbahn favorisiert. Doch die Junioren-Weltmeisterin von 2015 Jessica Tiebel (Altenberg) und die Junioren-Europameister Max Langenhan (Friedrichroda) und Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (Zella-Mehlis) wollen um die Titel fahren.

Junioren-Cheftrainer Steffen Wöller sagt: „Das Ziel ist klar. Wir wollen selbstverständlich versuchen, in allen Disziplinen auf das Podest zu fahren.“

Zeitplan der 32. FIL Junioren-Weltmeisterschaften im Rennrodeln:

 

Samstag, 04. Februar 2017

10:00 Uhr Junioren männlich
13:00 Uhr Junioren weiblich

Sonntag,05. Februar 2017

10:00 Uhr Doppelsitzer
13:00 Uhr Team-Staffel

Das BSD-Aufgebot

 

Juniorinnen

Jessica Tiebel (RRC Altenberg)
Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg)
Tina Müller (RRC Altenberg)
Alisa Dengler (WSV Königssee)

Junioren

Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda)
Moritz Bollmann (RRV Sonneberg/Schalkau)
Paul Lukas Heider (RC Ilmenau)
Markus Hummer (RC Berchtesgaden)

Doppelsitzer

Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (RRC Zella-Mehlis)
Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (BRC Ilsenburg-Harz/WSC Erzg. Oberwiesenthal)
Tobias Heinze/Maximilian Illmann (ESV Lok Zwickau)

Zeitplan (CET):

 

Samstag,  04.02.2017

09:00 Uhr            Junioren (zwei Rennläufe)
12:00 Uhr            Juniorinnen (zwei Rennläufe)

Sonntag,  05.02.2017

09:00 Uhr            Doppelsitzer (zwei Rennläufe)
11:30 Uhr            Team-Bewerb

Rennrodeln: 47. FIL-Weltmeisterschaften im TEAM-WETTBEWERB in Innsbruck (AUT)

DEUTSCHLAND holt WM-Titel

Igls (bsd/29.01.2017) Die BSD-Rennrodler haben zum Abschluss der Weltmeisterschaften im österreichischen Igls ihren Titel in der Teamstaffel erfolgreich verteidigt.

Igls (bsd/29.01.2017) Die BSD-Rennrodler haben zum Abschluss der Weltmeisterschaften im österreichischen Igls ihren Titel in der Teamstaffel erfolgreich verteidigt.

Das BSD-Team mit Johannes Ludwig sowie den frisch gekürten Weltmeistern Tatjana Hüfner und dem Duo Toni Eggert/Sascha Benecken holte sich am Sonntagnachmittag (29.01.2017) Gold in der Team-Staffel. Silber ging an die USA, Bronze holt Russland.

Die Titelkämpfe brachten damit für Deutschland viermal Gold, einmal Silber sowie 3x Bronze.

 

VIDEO

VIDEO GEORG HACKL

 

O-TON:

Norbert Loch

 

Platzierungen:

 

1. Platz: Team Deutschland

 

2. Platz: Team USA

 

3. Platz: Team RUSSLAND


Zur Ergebnisliste ->

 

 

Rennrodeln: 47. FIL-Weltmeisterschaften der Herren in Innsbruck (AUT)

Johannes Ludwig WM-Vierter

Igls (bsd/29.01.2017) Nach den Erfolgen der BSD Doppelsitzer und Damen am Tag zuvor, endete die WM-Entscheidung der Herren Einsitzer am Sonntagmittag (29.01.) ohne Medaille für den BSD.

Igls (bsd/29.01.2017) Nach den Erfolgen der BSD Doppelsitzer und Damen am Tag zuvor, endete die WM-Entscheidung der Herren Einsitzer am Sonntagmittag (29.01.) ohne Medaille für den BSD. Als bester deutscher Starter verpasste Johannes Ludwig mit seinem vierten Platz um fünf Hundertstelsekunden einen Podestplatz. Den WM-Titel sicherte sich Lokalmatador Wolfgang Kindl (AUT) mit zweimal Laufbestzeit.

Bei sonnigem Wetter und Bahnrekord-Bedingungen holte sich Wolfgang Kindl, nach seinem Sieg bei der Sprint-WM vom Freitag, auch den WM-Titel im Einsitzer am Sonntag. Junioren-Weltmeister Roman Repilov (RUS) fuhr auf Rang zwei gefolgt von Dominik Fischnaller (ITA). Der Südtiroler lag nach einem Fehler am Start im ersten Durchgang nur auf Platz sechs, konnte aber mit einem fantastischen zweiten Lauf noch auf den Silberrang vorfahren und die deutschen Rennrodler verdrängen.

Nach dem ersten Lauf lagen Johannes Ludwig und Felix Loch mit den Rängen drei und vier noch aussichtsreich auf Podiumskurs. Die beiden weiteren BSD-Starter Andi Langenhan und Ralf Palik fuhren auf die Ränge sieben und zwölf.

O-Ton

Johannes Ludwig

VIDEO Johannes Ludwig

Norbert Loch

 

 

Platzierungen der deutschen Athleten

 

4. Johannes Ludwig (BSR Oberhof)

6. Felix Loch (RC Berchtesgaden)

7. Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)

12. Ralf Palik (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)

 

Zur Ergebnisliste ->

Zur Ergebnisliste U23 ->

Rennrodeln: 47. FIL-Weltmeisterschaften der Doppelsitzer in Innsbruck (AUT)

Eggert/Benecken Weltmeister: Dreifach-Erfolg für den BSD

Igls (bsd/28.01.2017) Gleich im Anschluss an das Damen-Rennen wurden am Samstagnachmittag (28.01.) bei herrlichstem Wetter die Welttitelkämpfe der Doppelsitzer am Fuße des Patscherkofel ausgetragen.

Igls (bsd/28.01.2017) Gleich im Anschluss an das Damen-Rennen wurden am Samstagnachmittag (28.01.) bei herrlichstem Wetter die Welttitelkämpfe der Doppelsitzer am Fuße des Patscherkofel ausgetragen.

Dabei holten sich Toni Eggert und Sascha Benecken mit zwei souveränen Läufen und fulminantem Bahnrekord den ersten Weltmeistertitel ihrer Karriere.

Das perfekte Abschneiden der BSD-Teams komplettierten die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Wendl und Tobias Arlt auf dem Silber- und Robin Geueke mit David Gamm auf dem Bronzerang.

 

O-Ton

 

Toni Eggert / Sascha Benecken

Toni Eggert / Sascha Benecken

 

Platzierungen der deutschen Athleten


1. Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC Ilsenburg-Harz/RT Suhl)

2. Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)

3. Robin Geueke/David Gamm (BSD Winterberg)

 

Zur Ergebnisliste ->

 

Zur Ergebnisliste U23 ->

Rennrodeln: 47. FIL-Weltmeisterschaften der Damen in Innsbruck (AUT)

Tatjana Hüfner holt 5. WM-Titel

Igls (bsd/28.01.2017) Nach dem FIL Sprint-Wettbewerb am Tag zuvor, wurde am Samstagvormittag, 28.01.2017, der Wettbewerb der Rennrodel-Damen ausgetragen.

Igls (bsd/28.01.2017) Nach dem FIL Sprint-Wettbewerb am Tag zuvor, wurde am Samstagvormittag, 28.01.2017, der Wettbewerb der Rennrodel-Damen ausgetragen.

Die Olympiasiegerin von 2010 Tatjana Hüfner holt sich in Innsbruck-Igls, zehn Jahre nach ihrem ersten WM-Sieg auf der gleichen Strecke, wieder den WM-Titel am Fuße des Patscherkofels. Am Tag zuvor war Hüfner, nach einem Fehler nach dem Start, noch Dritte bei der FIL-Sprint WM geworden. Mit zwei souveränen Läufen im Einzel-Bewerb sicherte sich die Blankenburgerin den fünften WM-Titel im Einzelbewerb der Damen. Zuletzt stand die Wahl-Thüringerin bei der Heim-WM im Jahr 2012 in Altenberg ganz oben auf dem Podium.

Silber holte sich die Sprint-Weltmeisterin vom Vortag Erin Hamlin (USA). Auf den Bronzerang rodelte Kimberley McRae (CAN).

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger lag nach fatalem Fahrfehler im ersten Lauf nur auf dem 17. Platz. Die Weltmeisterin von 2016 konnte mit Bahnrekord im zweiten Durchgang zeigen wie stark sie gewesen wäre und fuhr sensationell noch auf den sechsten Rang vor.

Erfreulich waren auch die Leistungen von Junioren-Weltmeisterin Julia Taubitz und Ex-Europameisterin Dajana Eitberger, die mit den Plätzen acht und neun in den Top-Ten der Welt landeten.

 

O-Ton

 

Tatjana Hüfner

Tatjana Hüfner VIDEO

Norbert Loch

 

Platzierungen der deutschen Athletinnen:

 

1. Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)

6. Natalie Geisenberger (SV Miesbach)

8. Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)

9. Dajana Eitberger (RC Ilmenau)

 

Zur Ergebnisliste ->

 

Zur Ergebnisliste U23 ->

 

 

 

Rennrodeln: 47. FIL-Weltmeisterschaften im SPRINT in Innsbruck (AUT)

Drei Medaillen für den BSD bei der Sprint WM in Igls

Igls (bsd/27.01.2017) Zum Auftakt der 47. FIL Weltmeisterschaften im österreichischen Igls wurde am Freitag, 27.01.2017 die zweite FIL Sprint-WM ausgetragen. Im Vorjahr am bayerischen Königssee gab es dieses neue Format zum ersten Mal bei einer WM.

Igls (bsd/27.01.2017) Zum Auftakt der 47. FIL Weltmeisterschaften im österreichischen Igls wurde am Freitag, 27.01.2017 der Sprint-Wettbewerb, der im Vorjahr zum ersten Mal in diesem Format gefahren wurde, ausgetragen.

Die erste WM-Medaille für den BSD holte die Olympiasiegerin von 2010 Tatjana Hüfner bei den Frauen mit Bronze im Sprint. Siegerin in einem Wimpernschlagfinale wurde die US-Amerikanerin Erin Hamlin vor der Sprint-Weltmeisterin von 2016 Martina Kocher aus der Schweiz. Tatjana Hüfner zeigte sich nach einem kleinen Fehler nach dem Start noch „sehr zufrieden“ mit dem Bronzerang. Die Dritte der Sprint-WM von 2016 Dajana Eitberger landete mit nur siebzehn Tausendstelsekunden Rückstand auf die Weltmeisterin aus den USA, auf dem fünften Rang. Die Schnellste der Qualifiktion vom Vormittag, Junioren-Weltmeisterin Julia Taubitz rodelte auf Rang zwölf der Sprint-WM. Olympiasiegerin Natalie Geisenberger konnte nach einem großen Patzer nach dem Starteck nur noch mit Rang 15 Vorlieb nehmen.

Im Doppelsitzerbewerb siegten die Weltmeister Tobias Wendl und Tobias Arlt vor den Lokalmatadoren Peter Penz/Georg Fischler (AUT) und den Weltcupspitzenreitern Toni Eggert/Sascha Benecken. Eggert/Benecken lagen trotz eines groben Fahrfehlers nur sieben Tausendstelsekunden hinter dem Silberrang. Das dritte deutsche Doppel mit Robin Geueke und David Gamm kam mit 17 Hundertstelsekunden Rückstand zu den Siegern auf den fünften Rang.

Den Sieg bei den Männern holte sich der favorisierte Tiroler Wolfgang Kindl vor Juniorenweltmeister Roman Repilov (RUS) und dem Südtiroler Dominik Fischnaller. Als bester deutscher Sportler rodelte Andi Langenhan, bei seinem Comeback nach Rückenverletzung, auf den sechsten Rang. Olympiasieger Felix Loch musste sich nach einem Fahrfehler in Kurve 9 mit dem zehnten Rang zufrieden geben. Johannes Ludwig stürzte, nach einem Fahrfehler in Kurve 10, und rutschte noch auf den 15. Platz. Der vierte deutsche Starter Ralf Palik (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal) verpasste am Vormittag die Qualifikation für die Sprint-WM knapp. Im Jahr 2016 war Palik bei der ersten Sprint-WM am Königssee noch Dritter geworden.

 

 

 

 

O-Ton

Tatjana Hüfner

Tobias Wendl/Tobias Arlt

Georg Hackl

Cheftrainer Norbert Loch

 

Platzierungen der deutschen Athletinnen

 

3. Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
5. Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
12. Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)
15. Natalie Geisenberger (SV Miesbach)

Zur Ergebnisliste Damen ->

 

Herren

6. Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
10. Felix Loch (RC Berchtesgaden)
15. Johannes Ludwig (BSR Oberhof)

Zur Ergebnisliste Herren -->

 

Doppelsitzer

1. Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
3. Toni Eggert/Sascha Benecken (RT Suhl/BRC Ilsenburg-Harz)
5. Robin Geueke/David Gamm (BSC Winterberg)

Zur Ergebnisliste Doppelsitzer ->

Rennrodeln: WM-Countdown läuft… Titeljagd in Igls beginnt

47. FIL-Weltmeisterschaften Innsbruck (AUT)

Innsbruck (bsd/22.01.2017) Der Saisonhöhepunkt für die weltbesten Rennrodler und Rennrodlerinnen steht kurz bevor: Vom 27. bis 29. Januar 2017 geht es bei den 47. FIL-Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck-Igls um die Medaillen.

Innsbruck (bsd/22.01.2017) Der Saisonhöhepunkt für die weltbesten Rennrodler und Rennrodlerinnen steht kurz bevor: Vom 27. bis 29. Januar 2017 geht es bei den 47. FIL-Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck-Igls um die Medaillen. Auf der Olympiabahn von 1976 kämpfen 27 Nationen um sieben Goldmdeiallen: 52 Herren, 45 Damen und 27 Doppelsitzer sowie 15 potenzielle Team-Staffeln greifen in den vier olympischen Disziplinen (Damen, Herren, Doppel und Team-Staffel) und den drei Sprint-Wettbewerben (Damen, Herren und Doppel) nach Edelmetall.
 
Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) geht bei sechs der sieben Wettbewerbe als Titelverteidiger an den Start. Bei den Heim-Weltmeisterschaften im Vorjahr am bayerischen Königssee räumten die BSD-Asse auf der anspruchsvollen Bahn im Berchtesgadener Land insgesamt sechs Mal Gold, viermal Silber und zwei Mal Bronze ab. Beim Projekt „Titelverteidigung“ sieht es für die Schützlinge von Cheftrainer Norbert Loch gut aus: Vor allem die deutschen Damen und Doppelsitzer präsentierten sich im bisherigen Saisonverlauf in absoluter Bestform und führen die Weltcup-Gesamtwertungen nach neun von zwölf Rennen an.
 
Bei den Damen hat Weltmeisterin Natalie Geisenberger mit drei Saisonsiegen vor Dauer-Rivalin Tatjana Hüfner, die in diesem Winter ein Weltcup-Rennen für sich entscheiden konnte, die Spitzenposition im Gesamtklassement inne. Auch bei den Doppelsitzern gibt es eine BSD Zweifach-Führung in der Gesamtwertung – hier gab es im aktuellen Weltcup-Winter nur deutsche Siege: Toni Eggert/Sascha Benecken stehen mit bereits sieben Weltcup-Erfolgen ganz oben im Gesamtklassement. Das Weltmeister-Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt rangiert mit zwei Saisonsiegen auf Rang zwei der Gesamtwertung.
 
Die deutschen Herren um Olympiasieger und Weltmeister Felix Loch kommen in diesem Winter dagegen nicht so richtig in Fahrt. Nur zwei deutsche Weltcup-Siege stehen für die erfolgsverwöhnten BSD-Asse im Saisonverlauf bisher zu Buche. Johannes Ludwig (Einzelrennen) und Felix Loch (Sprint) konnten beim Saisonauftakt in Winterberg triumphieren, verpassten seitdem aber bei allen weiteren Rennen das Weltcup-Podium. Einzig der Olympia-Vierte Andi Langenhan, der aktuell mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, fuhr beim Weltcup in Whistler (CAN) noch mit Rang drei auf das Podium.
 

Rückblick WM 2016 & WM Statistik

 
Bei der erstmals bei einer WM ausgetragenen Sprint-Entscheidung sicherten sich Felix Loch und die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt im Vorjahr Premieren-Gold. Beim Dreifacherfolg der deutschen Männer distanzierte Olympiasieger Felix Loch seine Teamkollegen Andi Langenhan und Ralf Palik auf den Silber- bzw. Bronze-Rang. Bei den Damen verpasste die favorisierte Lokalmatadorin Natalie Geisenberger knapp WM-Gold im Sprint. Die Olympiasiegerin musste sich überraschend der Schweizerin Martina Kocher geschlagen geben. Bronze sicherte sich Dajana Eitberger. Beim Sprint der Doppelsitzer überzeugten die Lokalmatadore Wendl/Arlt und gingen als erste Sprint-Weltmeister im Rennrodeln in die Geschichte ein.
 
Nach Gold im Sprint rasten Tobias Wendl und Tobias Arlt auch in der Doppelsitzer-Entscheidung der 46. FIL-Weltmeisterschaften am bayerischen Königssee souverän zu Gold. Die Lokalmatadore setzten sich bereits zum dritten Mal in Serie (nach 2015 & 2013) die WM-Krone auf und blieben damit auch bei der vierten Großveranstaltung in Folge (Olympiasieg 2014) das Maß der Dinge. Nach der Disqualifikation im Sprint fuhr das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken erneut auf den Silberrang. Die Thüringer landeten bei Weltmeisterschaften damit bereits zum dritten Mal nach 2012 und 2013 auf dem zweiten Platz. 
 
Nach dem verpassten Sieg zum Auftakt im Sprint-Wettbewerb war Olympiasiegerin Natalie Geisenberger im Einzelrennen der Damen nicht zu schlagen und sicherte sich ihr bereits drittes WM-Gold (2016, 2015 & 2013). Silber sicherte sich Sprint-Weltmeisterin Martina Kocher aus der Schweiz. Die Russin Tatiana Ivanova fuhr zu Bronze. Tatjana Hüfner verpasste als Vierte ihre siebte WM-Medaille hauchdünn. Die erfolgreichste WM-Teilnehmerin aller Zeiten konnte bislang bei Weltmeisterschaften vier Mal Gold (2007, 2008, 2011 & 2012), ein Mal Silber (2013) und ein Mal Bronze (2015) einfahren.
 
Bei den Herren konnte sich Felix Loch bereits zum fünften Mal in seiner herausragenden Laufbahn die WM-Krone im Herren-Einzel aufsetzen. Den deutschen Doppelsieg auf der traditionsreichen Kunsteisbahn am Fuße des Watzmann machte überraschend Teamkollege Ralf Palik bei seiner WM-Premiere perfekt. Bronze sicherte sich wie schon im Jahr zuvor der Österreicher Wolfgang Kindl. Felix Loch hat damit bereits sieben WM-Medaillen (ohne Team- und Sprintrennen) auf dem Konto: Neben fünf Mal Gold (2008, 2009, 2012, 2013 & 2016) konnte der Berchtesgadener in den Jahren 2011 & 2015 noch WM-Silber verbuchen. Nur bei seiner WM-Premiere im Alter von 16 Jahren ging Loch 2007 in Innsbruck-Igls mit Rang neun leer aus. In der „ewigen WM-Bestenliste“ rangiert der Olympiasieger nur noch hauchdünn hinter Rekordweltmeister Armin Zöggeler. Der Südtiroler sammelte in seiner einzigartigen Karriere sechs Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille bei Weltmeisterschaften.
 
Zum Abschluss der Welt-Titelkämpfe am heimischen Königssee gewannen die deutschen Rennrodler auch noch Gold im Staffel-Wettbewerb. Natalie Geisenberger, Felix Loch und das Doppel Tobias Wendl/Tobias Arlt verwiesen die Mannschaften aus Lettland und Kanada auf die weiteren Medaillenränge und sicherten Deutschland das sechste Staffel-Gold bei Weltmeisterschaften in Folge. Rechnet man die Team-Wettbewerbe dazu, die vor dem 2008 eingeführten Staffel-Wettbewerb ausgetragen wurden, war es sogar das zwölfte Team-Gold für Deutschland in Serie.
 

Innsbruck-Igls / WM-Austragungsort 2017

 
Die traditionsreiche Bahn am Fuße des Patscherkofels ist bereits zum fünften Mal nach 1977, 1987, 1997 und 2007 Schauplatz interkontinentaler Meisterschaften im Rennrodeln. Bereits im Jahr 1935 fanden in Igls erstmals Weltmeisterschaften im Zweierbob statt. Nach der Vergabe der Olympischen Spiele 1964 an Innsbruck begann man 1962 mit dem Bau der Kunstbahn in Innsbruck-Igls. Unterhalb des Patscherkofels wurden zwei separierte Kunsteisbahnen aus Beton errichtet. Mit 1506 m Länge, 13 Kurven und einem Höhenunterschied von 136 m zählte sie zu den beeindruckendsten Bahnen der Welt.
 
Anlässlich der Olympischen Winterspiele 1976 begann man 1973/74 mit dem Bau der Kunsteisbahn, wobei die zwei separierten Kunsteisbahnen abgetragen und durch eine kombinierte Bob-, Rodel- und Skeletonbahn ersetzt wurden. Somit konnten erstmals alle olympischen Bob- und Rodelbewerbe auf einer einzigen Bahn veranstaltet werden. Als weltweit erste kombinierte Bahn war diese Sportanlage Vorbild für zukünftige Kunsteis-, Bob- und Rodelbahnen weltweit. (Quelle: www.olympiaworld.at)

Technische Daten

Gesamtlänge: 1.270 m
Höhendifferenz: ca. 100 m
Kurvenanzahl: 14 (inkl. Kreisel)
Maximale Kurvenhöhe: 7 m
Gesamtlänge der verlegten Kühlrohre: 80 km
Kunsteisfläche: 5.500 m2

O-Ton Cheftrainer Norbert Loch zur WM-Vorbereitung ->

 

WM-Nominierung / BSD-Team

 

Damen

Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)
 

Herren

Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Ralf Palik (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal)
Johannes Ludwig (BSR Oberhof)
 

Doppelsitzer

Toni Eggert/Sascha Benecken (RT Suhl/BRC Ilsenburg-Harz)
Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke/David Gamm (BSC Winterberg)
 

WM Zeitplan

 

Donnerstag, 26.01.2017

18.30 Uhr: Eröffnungszeremonie Altstadt Innsbruck
 

Freitag, 27.01.2017

13.30 Uhr: Sprint
anschl. Showprogramm, Siegerehrung, Ö3 Disco
 

Samstag, 28.01.2017

10.00 Uhr: Damen
13.30 Uhr: Doppelsitzer
anschl. Showprogramm, Siegerehrung, WM-Party
 

Sonntag, 29.01.2017

10.25 Uhr: Herren
15.00 Uhr: Team-Staffel
anschl. Siegerehrung & Schlussfeier

Rennrodel: 4. Junioren-Weltcup und 38. Junioren-Europameisterschaften in Oberhof

Alle Titel gehen an Deutschland

Oberhof (bsd/23.01.2017) Vom 21. bis 22. fand der 4. FIL Junioren-Weltcup im thüringischen Oberhof statt. Im Rahmen dessen wurden gleichzeitig im Race-in-Race Modus die 38.

Oberhof (bsd/23.01.2017) Vom 21. bis 22. fand der 4. FIL Junioren-Weltcup im thüringischen Oberhof statt. Im Rahmen dessen wurden gleichzeitig im Race-in-Race Modus die 38. FIL Junioren-Europameisterschaften ausgetragen. Die deutschen Athletinnen und Athleten haben dabei für goldene Meisterschaften gesorgt und in allen Disziplinen den Titel geholt.

Bei den Frauen sicherte sich die Altenbergerin Jessica Tiebel EM-Gold. Sie verwies mit +0,047 Sekunden Vorsprung die Österreicherin Hannah Prock auf Rang zwei. EM-Bronze ging an Cheyenne Rosenthal. Tina Müller und Anna Berreiter, die mit zwei sensationellen Startzeiten aufzeigte, komplettierten das deutsche Resultat.Auch in der Herren-Entscheidung ging die Goldmedaille an Deutschland. Max Langenhan gewann mit zweimal Laufbestzeit vor dem Letten Kristers Aparjods (+ 0,099 sec.) und dem Österreicher Nico Gleischer (+ 0,220). Knapp an einer EM-Medaille vorbei fuhren Moritz Elias Bollmann (+ 0,311 sec.), Benjamin Gabber (+ 0,589 sec.) und Paul-Lukas Heider (+ 0,695 sec.) mit den Plätzen vier bis sechs. In der Doppelsitzer-Wertung gab es einen Zweifach-Triumpf für Deutschland. Das Duo Hannes Orlamünder/Paul Gubitz setzte sich vor seinen Teamkollegen Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (+ 0,124 sec.) an die Spitze und sicherte sich EM-Gold. Platz drei ging an die Italiener Ivan Nagler/Fabian Malleier. Das dritte deutsche Duo Tobias Heinze/Maximilian Illmann belegte Rang acht (+ 0,656 sec.). Zum krönenden Abschluss holte das deutsche Quartett in der Besetzung Jessica Tiebel, Max Langenhan und Hannes Orlamünder/Paul Gubitz mit einem souveränen Vorsprung Gold im JEM Mannschafts-Sprint. Platz zwei ging an Italien (+ 0,902 sec.), auf den dritten Platz fuhr Lettland (+ 1,025 sec.).

Auch der Junioren-Cheftrainer Steffen Wöller zeigt sich zufrieden mit seinen Youngsters: "Es war ein sehr gelungenes Wochenende. Wir konnten diesmal alle EM-Titel holen und mannschaftlich ein sehr gutes Ergebnis einfahren. Das gibt Aufschwung für die JWM in zwei Wochen in Sigulda", so Wöller.

Race-in-Race-Modus

Die Europameister werden aus den Rennläufen des Weltcups ermittelt und erhalten eine eigene Wertung sowie eine eigene Siegerehrung.

 

Ergebnisse EM

Damen

1. Jessica Tiebel (RRC Altenberg)
3. Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg)
4. Tina Müller (RRC Altenberg)
5. Anna Berreiter (RC Berchtesgaden)

Junioren

1. Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda)
4. Moritz Bollmann (RRV Sonneberg/Schalkau)
5. Benjamin Gabber (RRC Altenberg)
6. Paul Lukas Heider (RC Ilmenau)

Doppelsitzer

1. Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (RRC Zella-Mehlis)
2. Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (BRC Ilsenburg-Harz/WSC Erzg. Oberwiesenthal)
8. Tobias Heinze/Maximilian Illmann (ESV Lok Zwickau)

 

Zur Ergebnisliste EM->

Zur Ergebnisliste WC->

3. FIL Junioren-Weltcup INNSBRUCK (AUT)

Orlamünder/Gubitz holen Sieg

Igls (bsd/16.01.2017) Am letzten Wochenende fand im österreichischen Igls/Innsbruck der dritte Junioren-Weltcup im Rennrodel statt.

Igls (bsd/16.01.2017) Am letzten Wochenende fand im österreichischen Igls/Innsbruck der dritte Junioren-Weltcup im Rennrodel statt. Für das BSD-Juniorenteam war dies das erste Weltcup-Rennen in dieser Saison, da die Übersee-Tour in dieser Saison ausgelassen wurde.  

Für die BSD-Juniorinnen hat es am Sonntag nur knapp nicht mit einem Sieg gereicht. Die jungen Rodlerinnen mussten sich der Lokalmatadorin Hannah Prock (AUT) geschlagen geben. Die Österreicherin verwies Jessica Tiebel mit 0,08 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Ebenso auf dem Podest landete Cheyennen Rosenthal (+ 0,382 sec.). Platz vier ging an Alisa Dengler (+ 0,452 sec.).

In der Herren-Entscheidung ging Gold ebenfalls an die Lokalmatadore. So gewann Nico Gleischer (AUT) vor dem Letten Kristers Aparjods (+ 0,356 sec.) und dem Italiener Fabian Malleier (+0,735 sec.). Bester Deutscher wurde Max Langenhan, der mit Platz Acht (+ 0,968 sec.) als einziger unter die Top-10 fahren konnte. Die weiteren BSD-Starter um Paul-Lukas Heider, Moritz-Elias Bollmann, Markus Hummer und Benjamin Gabber landeten auf den Plätzen 11, 12, 14 und 26.

Das Ergebnis der Doppelsitzer war aus deutscher Sicht sehr erfreulich: Das Duo Hannes Orlamünder/Paul Gubitz gewann mit einem Vorsprung von 0,017 Sekunden auf das Doppel Nagler/Malleier aus Italien. Platz drei ging an die Russen Kashkin/Korshunov (+0,151 sec.). Nur knapp am Podest vorbei schrammte mit Platz vier das Duo Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (+0,297 sec.). Das dritte deutsche Doppel um Tobias Heinze/Maximilian Illmann landete auf Rang 14.

Abschließend zum Weltcup-Wochenende in Igls konnte das BSD-Team noch Silber in der Team-Staffel holen. Das BSD-Quartett Jessica Tiebel, Paul-Lukas Heider und Orlamünder/Gubitz musste sich nur den Lokalmatadoren (+0.096 sec.) geschlagen geben. Bronze ging an das italienische Team (+0.108 sec.).

O-Ton Junioren-Cheftrainer

 

Steffen Wöller – Teil 1
Steffen Wöller – Teil 2
Steffen Wöller – Teil 3


Der Weltcup-Zirkus der Junioren zieht nun weiter nach Oberhof, wo vom 21. bis 22. Januar 2017 der 4. FIL Junioren-Weltcup ausgetragen wird.

 

Ergebnisse

 

Juniorinnen:

2. Jessica Tiebel (RRC Altenberg)
3. Cheyenne Rosenthal (BSC Winterberg)
4. Alisa Dengler (WSV Königssee)

Junioren:

8. Max Langenhan (BRC 05 Friedrichroda)
11. Paul Lukas Heider (RC Ilmenau)
12. Moritz Bollmann (RRV Sonneberg/Schalkau)
14. Markus Hummer (RC Berchtesgaden)
26. Benjamin Gabber (RRC Altenberg)

Doppelsitzer:

1. Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (RRC Zella-Mehlis)
4. Nico Semmler/Johannes Pfeiffer (BRC Ilsenburg-Harz/WSC Erzg. Oberwiesenthal)
14. Tobias Heinze/Maximilian Illmann (ESV Lok Zwickau)

 

Zu den Ergebnissen ->