---------------  NEWS
RENNRODEL

Rennrodeln: 5. Viessmann Weltcup in Lake Placid (15. / 16.12.2017) / Vorschau

· Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken im gelben Trikot
· 2. BMW Sprint Worldcup am Samstag, 16. Dezember
· Team Korea nicht dabei – individuelle Vorbereitung auf Olympiabahn

Lake Placid (bsd/11.12.2017) Am Freitag, 15. und Samstag, 16. Dezember 2017 gastiert der Viessmann Rennrodel-Weltcup im US-amerikanischen Lake Placid, dem fünften und letzten Weltcuport, bevor es für die Rennrodler in die Weihnachtspause geht. Im US-Bundesstaat New York steht am Samstag auch der zweite BMW Sprint-Weltcup auf dem Programm. 


In der Gesamtwertung des Viessmann-Weltcups führt nach fünf Rennen Natalie Geisenberger mit 440 Zählern vor Weltmeisterin Tatjana Hüfner (400 Punkte) und der Kanadierin Alex Gough (283 Zähler).
Bei den Doppelsitzern liegen die drei deutschen Duos an der Spitze. Toni Eggert und Sascha Benecken führen die Rangliste nach vier Weltcupsiegen mit 485 Punkten an. Die beiden Weltmeister mussten sich nur im BMW Sprint-Weltcup von Winterberg auf Rang zwei von ihren Landsleuten Wendl/Arlt geschlagen geben. Die Verfolger Wendl/Arlt haben mit 385 Zählern bereits 100 Punkte Rückstand und Robin Geueke/David Gamm folgen auf Rang drei mit 291 Zählern.


Olympiasieger Felix Loch holte sich zuletzt im kanadischen Calgary den 37. Weltcupsieg seiner Karriere. Der fünfmalige Weltmeister im Einsitzer führt nach fünf von 13 Rennen im Viessmann-Weltcup des Olympiawinters mit 455 Zählern die Gesamtwertung souverän an. Zweiter ist Weltmeister Wolfgang Kindl aus Österreich (279 Zähler). Auf Rang drei der Gesamtwertung folgt nun ein weiterer BSD-Rennrodler. Der Vizeweltmeister von 2016 Ralf Palik hat in fünf Weltcuprennen 271 Punkte gesammelt.


Zuletzt fand vom 01. bis 03. Dezember 2016 ein Viessmann Weltcup am Fuße des Mount van Hoevenberg in Lake Placid statt. Damals setzte sich bei den Herren der Lokalmatador Tucker West (USA) durch. Felix Loch kam in seiner bislang schwierigsten Saison als bester deutscher Rennrodler nur auf den sechsten Platz. Bei den Damen und Doppelsitzern fuhren mit den Weltmeistern Eggert/Benecken und Tatjana Hüfner zwei BSD-Schlitten zum Weltcupsieg.


Cheftrainer Norbert Loch: „Die Gesamtweltcup-Platzierungen unserer Athleten zeigen das Ergebnis der sehr guten Saisonvorbereitung. Sowohl die athletischen Werte, die sich in den Startzeiten niederschlagen, im Materialbereich, aber vor allem die insgesamt stabilen Fahrweiseleistungen, sind die Gründe für das bisher hervorragende Abschneiden. Sicher wird es hier auf der Bahn in Lake Placid, vor allem bei den zu erwartenden Temperaturen um minus 20°, nicht leicht. Aber unser Team ist stark genug, um auch auf der sehr selektiven Strecke am Mount Van Hoevenberg gute Leistungen zu zeigen. Nicht zuletzt ist der fünfte Weltcup in dieser Saison der Letzte im Nominierungsmodus für die OWS. Die Tendenzen des Olympiateams zeichnen sich schon langsam ab. Nach dem Rennen in Lake Placid werden wir teamintern darüber beraten und dann dem DOSB unsere Nominierungsvorschläge unterbreiten.“ mdp
 
 

BSD-Nominierungen


Damen
Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
 
Herren
Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Johannes Ludwig (BRC Oberhof)
Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
Christian Paffe (BRC Hallenberg)
 
Doppelsitzer
Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl)
Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke / David Gamm (BSC Winterberg)

Zeitplan (MEZ)

 
Freitag, 15. Dezember 2017
16.00 Uhr: Viessmann Weltcup, Doppelsitzer (1. Lauf)
17.20 Uhr: Viessmann Weltcup, Doppelsitzer (2. Lauf)
18.40 Uhr: Viessmann Weltcup, Herren Einsitzer (1. Lauf)
20.15 Uhr: Viessmann Weltcup, Herren Einsitzer (2. Lauf)

Samstag, 16. Dezember 2017
15.30 Uhr: Viessmann Weltcup, Damen (1. Lauf)
16.50 Uhr: Viessmann Weltcup, Damen (2. Lauf)
 
18.05 Uhr: BMW Sprint-Weltcup Doppelsitzer
18.45 Uhr: BMW Sprint-Weltcup Damen
19.30 Uhr: BMW Sprint-Weltcup Herren Einsitzer
 
 

Bahn-Informationen Lake Placid

Land: United States of America (USA), Bundesstaat: New York
Name der Bahn: Mt. Van Hoevenberg Bobsled, Skeleton & Luge Track
Gesamtlänge: 1680 m
Wettkampflänge:
Herren: 1335 m Länge, 19 Kurven
Damen: 1135 m Länge, 16 Kurven
Maximalgefälle: 20 %
Durchschnittsgefälle: 9 %
Höhenunterschied: 128 m
Zahl der Kurven: 20


Rennrodeln: 1. + 2. Junioren-Weltcup in Oberhof

• Jessica Tiebel und Max Langenhan gewinnen beide Rennen in der Junioren-Klasse
• Doppelsitzer Orlamünder/Gubitz zweimal auf Platz 2 bei den Junioren

Oberhof (bsd/12.12.2017) Vom 07. bis 10. Dezember fanden im thüringischen Oberhof die ersten zwei von insgesamt sechs FIL Junioren-Weltcups im Rennrodeln statt. Die Schützlinge von Juniorencheftrainer Steffen Wöller zeigten mit einem sensationellen Mannschaftsergebnis auf und dominierten in allen sieben Rennen das vordere Feld.

Bei den Damen gab Jessica Tiebel ein starkes Saisondebüt und fuhr zweimal auf den ersten Platz. Den dritten Platz sicherte sich in beiden Rennen Jessica Degenhardt.

Bei den Herren war Max Langenhan das Maß aller Dinge – er holte sich ebenso wie Tiebel in beiden Rennen den Sieg. Der erste Weltcup endete sogar mit einem Dreifachtriumph der deutschen Herren – nach Max Langenhan fuhren Moritz Bollmann und David Nößler auf das Podium. Auch beim zweiten Bewerb sicherte sich Bollmann den zweiten Platz.

Die Doppelsitzer Hannes Orlamünder und Paul Gubitz komplettierten das sehr gute Mannschaftsergebnis und sicherten sich zweimal den zweiten Platz.

Mit dem finalen Sieg in der Team-Staffel endete das erste Wochenende für die Rennrodel-Youngsters mit einem überaus erfolgreichen Ergebnis, das auf die nächsten Rennen hoffen lässt.  

Der nächste Junioren-Weltcup der Rennrodler findet vom 16. bis 17. Dezember 2017 in der Deutsche Post Eisarena in Berchtesgaden-Königssee statt.

 

Zu den Ergebnislisten -->

 

Rennrodeln: Dritter deutscher Team-Staffel-Sieg in Folge in Calgary

• Tatjana Hüfner, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen dritte Team-Staffel
• Kanada auf Platz 2, Österreich wird Dritter

Calgary (bsd/09.12.2017) Das erste Überseewochenende der Rennrodler in Calgary (CAN) begann mit dem Sieg der Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken, ging weiter mit den ersten Plätzen von Felix Loch und Tatjana Hüfner und endete mit dem Sieg für Deutschland in der Team-Staffel – der dritte in Folge in dieser Saison. Im VIESSMANN Team-Staffel-Weltcup 2017/18 dominiert ganz klar die deutsche Mannschaft das Renngeschehen und liegt nach drei Rennen mit der bestmöglichen Punktzahl von 300 Punkten in der Gesamtwertung an erster Stelle.

Auf den zweiten Platz beim dritten Team-Staffel-Weltcup in Calgary fuhr das kanadische Team mit Alex Gough, Samuel Edney und Walker/Snith mit 0.041 Sekunden Rückstand. Den dritten Platz sicherte sich das österreichische Team mit Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl und Penz/Fischler (+ 0,443 Sek.).

Der nächste Team-Staffel-Bewerb wird im Zuge des sechsten VIESSMANN Rennrodel-Weltcups in Berchtesgaden-Königssee vom 06. bis 07. Januar 2018 ausgetragen. Die Team-Staffel findet am Sonntag, 07. Januar um 14.10 Uhr statt. (lr)

 

Zur Ergebnisliste -->

 

Rennrodeln: Erster Saisonsieg für Tatjana Hüfner in Calgary

• Tatjana Hüfner gewinnt vor Alex Gough aus Kanada
• Natalie Geisenberger fällt nach Halbzeitführung auf den dritten Rang zurück
• Dajana Eitberger wird Sechste, Julia Taubitz fährt auf den 11. Platz

Calgary (bsd/09.12.2017) Das erste Überseerennen der VIESSMANN Rennrodel-Serie 2017/18 im kanadischen Calgary endete bei den Damen mit einem erneuten deutschen Sieg.

Dieses Mal setzte sich Tatjana Hüfner an die Spitze, die in der bisherigen Saison bereits zweimal Zweite und einmal Dritte geworden war, und sich nach dem heutigen Damenrennen endlich auf das oberste Treppchen des Podiums stellen kann. Mit einem starken zweiten Lauf sicherte sie sich den Sieg und gewann mit 0,115 Sekunden Vorsprung vor der Kanadierin Alex Gough.

Die Halbzeitführende Natalie Geisenberger verlor während des zweiten Laufs zu viel Zeit, konnte allerdings mit dem sehr guten dritten Platz einen weiteren deutschen Podestplatz einfahren.

Dajana Eitberger und Julia Taubitz hatten beide mit zu vielen Fahrfehlern zu kämpfen und fielen im Klassement zurück. Dajana Eitberger sicherte sich mit dem guten sechsten Platz noch eine Top Ten-Platzierung, Julia Taubitz wurde Elfte.

Cheftrainer Norbert Loch: „Mich freut es ganz besonders, dass Tatjana gewonnen und in diesem Jahr endlich ihren ersten Weltcupsieg eingefahren hat. Mit zwei sehr guten Läufen und sehr guten Startzeiten hat sie sich den Sieg heute wohlverdient erarbeitet. Natalie hatte etwas Probleme mit der Kurve 9, sie hätte sicherlich um den Sieg mitfahren können. Dajana rundet mit dem sechsten Platz das gute Ergebnis ab. Sich gegen die starken Amerikanerinnen durchzusetzen, ist keine leichte Aufgabe. Mit den Plätzen 1, 3 und 6 können wir sehr zufrieden sein.“

--> O-Ton Norbert Loch


In der Gesamtwertung führt weiterhin Natalie Geisenberger mit 440 Punkten, vor Tatjana Hüfner mit 400 Punkten und der Kanadierin Alex Gough mit 283 Punkten.


Die nächste Station der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie ist der Weltcup im US-amerikanischen Lake Placid am 15./16. Dezember 2017. (lr)


Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athletinnen

 

1. Platz: Tatjana Hüfner
3. Platz: Natalie Geisenberger
6. Platz: Dajana Eitberger
11. Platz: Julia Taubitz


Zur Ergebnisliste -->

 

Bild: RWH/FIL

Rennrodeln: Felix Loch gewinnt in Calgary

• Felix Loch sichert sich dritten Saisonsieg
• Johannes Ludwig mit Platz 5, Andi Langenhan mit Platz 6 und Ralf Palik mit Platz 7 in den Top Ten
• Christian Paffe fährt bei erstem Weltcupeinsatz der neuen Saison auf Rang 11

Calgary (bsd/09.12.2017) Die zweiwöchige Überseetour der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie 2017/18 startete im kanadischen Calgary mit dem sensationell dritten Saisonsieg des deutschen Olympiasiegers Felix Loch. Mit zweimal Laufbestzeit sowie Bahnrekord fuhr Loch der internationalen Konkurrenz davon und zeigte eindrucksvoll, dass er in dieser Saison wieder ganz vorne mit dabei ist.
Auf den zweiten Platz fuhr der Kanadier Samuel Edney mit 0,386 Sekunden Rückstand, Dritter wurde Roman Repilov aus Russland (+ 0,453 Sek.).

Zweitbester Deutscher wurde an diesem Wochenende Johannes Ludwig mit dem fünften Rang. Mit Platz 6 für Andi Langenhan und Platz 7 für Ralf Palik komplettierten die deutschen Rodelherren das sehr gute Mannschaftsergebnis. Nicht zu vergessen der fünfte deutsche Starter Christian Paffe, der in Calgary sein Weltcup-Debüt in der neuen Saison 17/18 gab und mit Platz 11 einen sehr guten Einstieg schaffte.

Cheftrainer Norbert Loch: „Wenn man gewinnt, kann man nur zufrieden sein. Es war eine starke Leistung, wir haben den alten Felix Loch wieder gesehen. Ich denke, dass mit ihm in dieser Saison wieder zu rechnen ist. Die anderen Herren haben eine sehr gute Gesamtleistung gebracht, allerdings mit einigen Fahrfehlern, da wäre sicher noch mehr drin gewesen. Herausheben möchte ich noch Christian Paffe, unseren Newcomer, der sich hier hervorragend geschlagen hat.“ (lr)

--> O-Ton Norbert Loch

 

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athleten


1. Platz: Felix Loch
5. Platz: Johannes Ludwig
6. Platz: Andi Langenhan
7. Platz: Ralf Palik
11. Platz: Christian Paffe

Zur Ergebnisliste -->

 

 

 

 

Rennrodeln: Eggert/Benecken sichern sich 4. Saisonsieg in Calgary

• Toni Eggert und Sascha Benecken gewinnen in Calgary vor Penz/Fischler (AUT)
• Tobias Wendl/Tobias Arlt auf dem Podest mit dem 3. Platz
• Robin Geueke und David Gamm fahren auf den 5. Rang

Calgary (bsd/09.12.2017) Auch bei der vierten Station der VIESMANN Rennrodel-Weltcupserie 2017/18 im kanadischen Calgary war das deutsche Duo Toni Eggert und Sascha Benecken einfach nicht zu schlagen. Mit 0,143 Sekunden Vorsprung gewann das deutsche Doppelsitzer-Team vor den Österreichern Peter Penz und Georg Fischler und stellte zudem einen neuen Bahnrekord auf – mit 43,421 Sekunden lösten Eggert/Benecken den alten Rekord der US-Amerikaner Grimmette/Martin (43,564 Sek.) ab.

Das zweite deutsche Duo um Tobias Wendl und Tobias Arlt fuhr mit 0,236 Sekunden Rückstand auf die Führenden mit Platz drei den zweiten deutschen Podestplatz ein. Für die beiden „Tobis“ ist es in diesem Winter der vierte Podestplatz.

Das dritte deutsche Duo Robin Geueke/David Gamm verpasste bei diesem Weltcup leider das Podest und wurde mit 0,474 Sekunden Rückstand auf das Sieger-Duo Fünfter.

Mit drei Doppelsitzer-Duos in den Top Sechs ist Cheftrainer Norbert Loch auf der schwierigen Bahn in Calgary mehr als zufrieden: „Die Doppelsitzer haben heute gezeigt, dass wir auch auf dieser Bahn bestehen können. Es war ein sehr hartes Rennen. Wir wissen, dass Penz/Fischler aus Österreich sowie die Einheimischen wie Walker/Snith auf dieser Bahn immer sehr stark sind. Vor allem Eggert/Benecken haben heute wieder gezeigt, dass sie in dieser Saison eine Klasse für sich sind – starkes Rennen. Mit dem dritten Platz von Wendl/Arlt bin ich auch zufrieden, da sie schön langsam wieder in die Spur zurückfinden. Und Geueke/Gamm zeigen mit ihrem fünften Platz, dass sie ebenso zur internationalen Spitze gehören.“

Die Gesamtwertung führen weiterhin die drei deutschen Duos an: Eggert/Benecken liegen mit 485 Punkten auf dem ersten Platz, vor Wendl/Arlt (385) und Geueke/Gamm (291). (lr)

 

Platzierungen der deutschen Doppelsitzer-Athleten


1. Platz: Toni Eggert/Sascha Benecken
3. Platz: Tobias Wendl/Tobias Arlt
5. Platz: Robin Geueke/David Gamm


Zur Ergebnisliste -->

 

 

 

Rennrodeln: 4. Viessmann Weltcup in Calgary (08. – 09. 12.2017)

• Die Übersee-Tour beginnt in Kanada
• Geisenberger, Loch und Eggert/Benecken Weltcup-Spitzenreiter
• "Die Bahn in Calgary liegt uns"

Calgary (bsd/05.12.2017) Nach den überragenden Erfolgen der deutschen Rennrodler bei den Heim-Weltcups in Winterberg und Altenberg geht es nun nach Nordamerika. Am 8. und 9. Dezember 2017 wird der 4. Viessmann Rennrodel Weltcup der Olympiasaison im Canada Olympic Park in Calgary ausgetragen. Gut 120 Athletinnen und Athleten werden auf der Olympiabahn von 1988 um die Weltcuppunkte und Olympia-Nominierungen kämpfen.

Die so genannte Gleiterbahn, 80 Kilometer östlich der Kanadischen Rocky Mountains, scheint den deutschen Rennrodlern und -rodlerinnen sehr gut zu liegen. Zuletzt fand am 18. und 19. Dezember 2015 ein Viessmann Weltcup und BMW Sprint-Weltcup in der kanadischen Provinz Alberta statt. Damals überzeugten die aktuellen Weltcupspitzenreiter Felix Loch, Natalie Geisenberger und Eggert/Benecken mit Siegen. Den  anschließenden BMW Sprint konnten Felix Loch, Summer Britcher (USA) und Wendl/Arlt für sich entscheiden.  

In diesem Jahr wird allerdings kein Sprint-Weltcup in Calgary ausgetragen, sondern eine Team-Staffel am Samstagabend nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) gefahren.

Cheftrainer Norbert Loch: „In Calgary waren die BSD-Rennrodler schon oft sehr erfolgreich. Die Bahn liegt uns eigentlich sehr gut. Interessant ist hier das Wetter, das häufig schnell von Plus- auf tiefe Minusgrade wechselt und oft mit starkem Wind einhergeht. Aber wir hoffen, dass die Witterungsbedingungen mitspielen und wir unsere aktuellen Spitzenpositionen im Viessmann Weltcup bestätigen können.“

Den zweiten Weltcup-Einsatz seiner Karriere erhält in Calgary Christian Paffe vom BRC Hallenberg. Der 23-jährige Goldmedaillengewinner der Olympischen Jugendspiele 2012 in Innsbruck-Igls, hatte sich über seine Leistungen im B-Team der deutschen Rennrodler qualifiziert und kommt nun für Julian von Schleinitz ins Weltcup-Team.

Mit dem Gelben Trikot der Weltcupspitzenreiter gehen die Olympiasieger Natalie Geisenberger und Felix Loch sowie die Doppelsitzer-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken an den Start beim 4. Viessmann Weltcup der Olympiasaison. Die BSD-Spitzenreiter konnten sich bei den ersten vier Rennen, an drei Standorten (Igls, Winterberg und Altenberg) jeweils schon einen ordentlichen Vorsprung auf die Verfolger herausfahren. Bei Natalie Geisenberger sind das 70 Punkte auf ihre Teamkollegin Tatjana Hüfner, die wiederum 72 Zähler Vorsprung vor Dajana Eitberger hat. Die vierte BSD-Athletin Julia Taubitz liegt nur 13 Punkte hinter Eitberger auf dem vierten Rang. Bei den Männern hat Felix Loch bereits einen komfortablen Vorsprung von 99 Weltcuppunkten auf den Weltmeister von 2015 Semen Pavlichenko aus Russland. Und das Weltmeister-Doppel Eggert/Benecken liegt 70 Zähler vor den Olympiasiegern Wendl/Arlt. Auf Rang drei, 79 Zähler dahinter, folgen die Winterberger Geueke/Gamm.

 

BSD-Nominierungen


Damen
Natalie Geisenberger (SV Miesbach)
Tatjana Hüfner (RC Blankenburg)
Dajana Eitberger (RC Ilmenau)
Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)


Herren

Felix Loch (RC Berchtesgaden)
Andi Langenhan (RRC Zella-Mehlis)
Johannes Ludwig (BRC Oberhof)
Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
Christian Paffe (BRC Hallenberg)

Doppelsitzer
Toni Eggert / Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl)
Tobias Wendl / Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee)
Robin Geueke / David Gamm (BSC Winterberg)

Zeitplan (MEZ)

Freitag, 08. Dezember 2017

23.00 Uhr  Viessmann Weltcup, Doppelsitzer (1. Lauf)

Samstag, 09. Dezember 2017

0.20 Uhr Viessmann Weltcup, Doppelsitzer (2. Lauf)

1.40 Uhr Viessmann Weltcup, Herren Einsitzer (1. Lauf)
3.15 Uhr Viessmann Weltcup, Herren Einsitzer (2. Lauf)

17.40 Uhr  Viessmann Weltcup, Damen Einsitzer (1. Lauf)
19.00 Uhr  Viessmann Weltcup, Damen Einsitzer (2. Lauf)

20.50 Uhr  Viessmann Team-Staffel Weltcup presented by BMW

 

Bahn-Informationen Calgary


Land: Kanada (Alberta)
Name der Bahn:  WinSport Canada Olympic Park
Gesamtlänge: 1494 m
Wettkampflänge:
Herren:  1494 m Länge, 14 Kurven
Damen: 1487 m Länge, 14 Kurven
Starthöhe: 1251 m
Zielhöhe: 1130 m
Maximalgefälle: 15 %
Durchschnittsgefälle: 8 %
Höhenunterschied: 121 m
Zahl der Kurven: 19

Rennrodeln: Deutschland gewinnt auch Team-Staffel in Altenberg

• Felix Loch, Natalie Geisenberger und Toni Eggert/Sascha Benecken nicht zu schlagen
• Österreich wird Zweiter, Italien fährt auf Platz 3

Altenberg (bsd/03.12.2017) Die ersten drei Weltcup-Wochenenden der VIESSMANN Rennrodel-Serie 2017/18 in Igls, Winterberg und Altenberg sind vorbei und lassen in Bezug auf die deutschen Mannschaftsergebnisse kaum noch Wünsche offen: Mit insgesamt vier Podestplätzen bei den Herren – die Sprint-Weltcups miteingerechnet – , neun Podestplätzen bei den Damen und elf Podestplätzen bei den Doppelsitzern ist die deutsche Mannschaft für die Olympischen Winterspiele 2018 bestens gerüstet und vorbereitet.

Das geschlossen starke Auftreten der Mannschaft wird zusätzlich von den beiden Team-Staffel-Rennen bestätigt, die in Igls sowie bei dem heutigen Bewerb in Altenberg mit einem Sieg für Deutschland endeten.

Felix Loch, Natalie Geisenberger und das Doppelsitzer-Duo Toni Eggert und Sascha Benecken konnten auch die zweite Team-Staffel der Saison in Altenberg mit 0,313 Sekunden Vorsprung vor dem österreichischen Team um Miriam Kastlunger, Wolfgang Kindl und Penz/Fischler für sich entscheiden. Den dritten Platz sicherte sich das italienische Team um Sandra Robatscher, Emanuel Rieder und Nagler/Malleier (+ 0,471 Sek.).

Der nächste Team-Staffel-Bewerb wird im Zuge des vierten VIESSMANN Rennrodel-Weltcups in Calgary (CAN) am 08./09. Dezember 2017 ausgetragen. (lr)

Zur Ergebnisliste -->

 

Bilder: Sportpresse Reker

Rennrodeln: Dreifachtriumph für die deutschen Damen in Altenberg

• Natalie Geisenberger holt sich 3. Saisonsieg
• Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger komplettieren das Podest
• Julia Taubitz unter den Top Sechs

Altenberg (bsd/03.12.2017) Der erste Advent wurde in Altenberg mit einem Dreifachtriumph der deutschen Rennrodeldamen eingeläutet. Natalie Geisenberger war auch beim vierten Saisonweltcup 2017/18 – der BMW Sprint-Weltcup miteingerechnet – nicht zu schlagen und holte sich ihren dritten Sieg. Zudem löste sie Teamkollegin Tatjana Hüfner als bisherige Bahnrekord-Halterin ab und fuhr mit 50,036 Sekunden im zweiten Lauf der internationalen Konkurrenz davon: „Geisenberger is a gamer and she is here to play“, so die Kommentatoren des FIL Livestreamings.

Das weitere Podest blieb wie bereits erwartet fest in deutscher Hand. Tatjana Hüfner, die den Startrekord in Altenberg hält, fuhr mit einem starken zweiten Lauf auf den zweiten Rang. Teamkollegin Dajana Eitberger holte sich ihren zweiten Podestplatz der Saison und wurde Dritte.

Die vierte deutsche Starterin Julia Taubitz komplettierte das überaus starke Mannschaftsergebnis mit dem sechsten Platz.

Für Trainer Torsten Görlitzer, der die deutschen Damen am Start betreut, ein tolles Ergebnis: „Heute hat man es den Damen unter Umständen schon ansehen können, dass sie etwas nervös waren. Aber sie sind alle Profis und lassen es sich nach außen nicht anmerken. Heute wollte einfach jede gewinnen.“

--> O-Ton Torsten Görlitzer


Die nächste Station der VIESSMANN Rennrodel-Weltcupserie ist der Weltcup im kanadischen Calgary am 08./09. Dezember 2017. (lr)

 

 

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athletinnen


1. Platz: Natalie Geisenberger
2. Platz: Tatjana Hüfner
3. Platz: Dajana Eitberger
6. Platz: Julia Taubitz


Zur Ergebnisliste -->

 

Bilder: Sportpresse Reker

Rennrodeln: Felix Loch gewinnt in Altenberg

• Erster Saisonsieg für Felix Loch beim Weltcup in Altenberg
• Andi Langenhan holt zweiten deutschen Podestplatz
• Palik wird Vierter, Ludwig Achter und v. Schleinitz 26ter

Altenberg (bsd/02.12.2017) Die Ausgangssituation nach dem ersten Lauf in Altenberg sah für das deutsche Herrenteam überaus vielversprechend aus: Mit vier deutschen Athleten unter den Top Sechs lagen Felix Loch, Johannes Ludwig, Ralf Palik und Andi Langenhan in Lauerstellung auf das Podest.

Bei Felix Loch, Halbzeitführender nach dem ersten Lauf, platzte heute endlich der Knoten – mit einem souveränen zweiten Lauf konnte der Olympiasieger von 2014 seinen ersten Saisonsieg einfahren: „Es läuft mittlerweile ganz gut bei mir. Ich hatte eine gute Vorbereitung während der Woche. Im ersten Lauf hatte ich noch einen kleinen Fehler, der zweite Lauf war ein bisschen ein Sicherheitslauf. Es freut mich sehr, im Weltcup endlich wieder ganz oben zu stehen.“

--> O-Ton Felix Loch


Andi Langenhan holte sich mit dem dritten Rang seinen ersten Podestplatz der neuen Saison, Zweiter wurde der Russe Roman Repilov. Für Andi Langenhan ein tolles Ergebnis: „Ich dachte schon, dass ich wieder ohne Medaille aus dem Rennen gehe, da es ein sehr enges Rennen war. Ich bin sehr zufrieden mit der Platzierung. Der erste Lauf war etwas verhalten, der zweite Lauf hingegen weltklasse. So würde ich gerne weitermachen.“

--> O-Ton Andi Langenhan


Ralf Palik, der in den letzten beiden Weltcups bereits seine Konstanz unter Beweis gestellt hat, verpasste in Altenberg leider erneut das Podest und wurde starker Vierter. Johannes Ludwig – einer der besten Starter und nach dem ersten Lauf auf Rang drei – verlor im unteren Streckenabschnitt zu viel Zeit und musste sich heute mit dem achten Rang zufrieden geben. Der fünfte deutsche Starter Julian v. Schleinitz hatte im ersten Lauf mit einem Beinahe-Sturz zu kämpfen und fiel weit zurück. Im zweiten Lauf fuhr er schließlich auf den 26. Platz. (lr)

Platzierungen der deutschen Rennrodel-Athleten


1. Platz: Felix Loch
3. Platz: Andi Langenhan
4. Platz: Ralf Palik
8. Platz: Johannes Ludwig
26. Platz: Julian v. Schleinitz


Zur Ergebnisliste -->

 

Bilder: Sportpresse Reker