NEWS ---------------
SKELETON

Die Frauen werden zuschlagen

Interview mit Skeleton-Cheftrainer Jens Müller über die Heim-WM am Königssee

Nach dem Team-Wettbewerb bei den BMW IBSF Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften haben wir mit Skeleton-Cheftrainer Jens Müller gesprochen. Über seine erste Bilanz, das kommende Wochenende und die nächste Saison.

Nach dem Team-Wettbewerb bei den BMW IBSF Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften haben wir mit Skeleton-Cheftrainer Jens Müller gesprochen. Über seine erste Bilanz, das kommende Wochenende und die nächste Saison.

Im Team-Wettbewerb sind die deutschen Skeletonis zweimal Bahnrekord gefahren. Das lässt für die Einzelwettkämpfe hoffen, oder?
Jens Müller: „Die Stärksten waren noch nicht hier zum Team-Wettbewerb, das muss man auch mal sehen. Aber von der Vorbereitung her, von der Performance, sind wir auf einem guten Weg.“

Wer sind die stärksten Konkurrenten der Deutschen?
Müller: „Bei den Männern sind die beiden Letten Martins und Tomass Dukurs, dann natürlich Olympiasieger Alexander Tretjakov und der aktuell Gesamtweltcup-Zweite Sungbin Yun aus Korea die stärksten Konkurrenten. Bei den Frauen Lelde Priedulena aus Lettland sowie die Kanadierin Mirela Rahneva. Sie ist auch sehr stark. Sie sehe ich als unsere Hauptkonkurrenten.“

Ist bei den Männern eine Medaille möglich?
Müller: „Ein Podiumsplatz bei den Männern wird schwer. Aber wir haben es uns als Ziel gesetzt, dass es wenigstens einer von den dreien schaffen kann. Alle drei haben es drauf. Es ist ein bisschen von der Tagesform abhängig.
Das Problem ist eigentlich, dass die Männer zwischen den Rennläufen einen Tag Pause haben. Da ist es natürlich schwierig, die Konzentration und Motivation über den einen Tag aufrechtzuerhalten und dieselbe Form dann wieder zu erreichen.“

Bei den Damen sollte es aber eine Medaille werden, oder?
Müller: „Jaqueline hat momentan eine absolute Topform hier auf der Bahn. Sie hat ja auch den Weltcup gewonnen. Tina hat sich auch weiter entwickelt. Und Anna mit ihrer Unbekümmertheit ist auch für eine Überraschung gut. Da hoffe ich schon, dass die Frauen vorne zuschlagen.“

War die kurzfristige Verlegung der Weltmeisterschaften an den Königssee ein Problem?
Müller: „Nein, überhaupt nicht. Hier zu fahren ist immer schön, weil es zuhause ist und man nicht nach Sochi fliegen muss. Es ist unsere Heimbahn und wir nehmen das mit als Motivation, dass wir uns auch hier gut vorbereitet haben. Es ist natürlich so, dass die anderen Nationen sich auch sehr gut vorbereiten konnten. Sie haben noch extra Läufe bekommen. Aber für uns ist es Motivation und die Stimmung am Königssee ist immer super.
Hut ab, dass man in so kurzer Zeit so eine Veranstaltung auf die Beine stellt. Ich glaube, es gibt keine Bahn auf der Welt, die das so gut könnte.“

Bedeutet die Heim-WM für die Athleten eine zusätzliche Belastung?
Müller: „Klar gibt es mehr Anfragen, aber Richtung Olympia nächstes Jahr müssen die Leute auch lernen, damit umzugehen. Sicherlich ist es jetzt erst mal nicht so einfach, aber vielleicht ist es auch schon ein bisschen eine Vorbereitung auf Olympia nächstes Jahr.“

Vielen Dank Jens Müller.

 

Bild: Sportpresse Dietmar Reker

Skeleton: Deutsche Juniorenmeisterschaften in Altenberg

Altenberg (bsd/20.02.2017) Am Samstag (18. Februar) fanden im DKB Eiskanal in Altenberg die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Skeleton statt, die in den Bereichen Junioren A (männlich & weiblich), Jugend (männlich & weiblich) und Junioren B (männlich & weiblich) ausgetragen wurden.

Altenberg (bsd/20.02.2017) Am Samstag (18. Februar) fanden im DKB Eiskanal in Altenberg die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Skeleton statt, die in den Bereichen Junioren A (männlich & weiblich), Jugend (männlich & weiblich) und Junioren B (männlich & weiblich) ausgetragen wurden.

In der Junioren A-Kategorie bei den Männern gewann Kilian v. Schleinitz (WSV Königssee) mit einem Vorsprung von 80 hundertstel Sekunden, vor Dominic Rady (WSV Königssee) und Stefan Röttig (Eintracht Frankenhain).


Bei den Junioren A-Frauen sicherte sich Maxi Just (BSC Sachsen Oberbärenburg) mit einem Vorsprung von 99 hundertstel Sekunden den ersten Platz. Zweite wurde Corinna Leipold (BRC Thüringen), auf den dritten Platz fuhr Hannah Neise (BRC Winterberg).



In der Jugend-Gruppe der Männer fuhr Robin Schneider (RC Ilmenau) mit einem Vorsprung von einer Sekunde auf den ersten Platz, vor Cedric Renner (RC Berchtesgaden) und Lukas Nydegger (RC Berchtesgaden).


Bei den Frauen (Jugend) gewann Hannah Neise (BRC Winterberg) mit einem Vorsprung von 3,13 Sekunden. Zweite wurde Vanessa Voß (BSC Winterberg), Dritte Nele Kaschinski (RT Suhl).



In der Junioren B-Kategorie sicherte sich bei den Männern Stefan Röttig (Eintracht Frankenhain) mit einem Vorsprung von 58 hundertstel Sekunden den Sieg, vor Felix Keisinger (WSV Königssee) und Felix Seibel (BRC Hallenberg).


Bei den Frauen (Junioren B) gewann Hannah Neise (BRC Winterberg) mit einem Vorsprung von 32 hundertstel Sekunden. Zweite wurde Luisa Hornung (BRC 05 Friedrichroda), auf den dritten Platz fuhr Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg).

Zur Ergebnisliste -->

Skeleton: 7. BMW IBSF Weltcup der Skeleton Männer in Igls

Axel Jungk als bester Deutscher auf Platz 4

Innsbruck/Igls (bsd/03.02.2017) Am Freitag, 03. Februar 2017, fanden im österreichischen Innsbruck/Igls die Skeleton-Rennen des 7. BMW IBSF Weltcup-Wochenendes statt.

Innsbruck/Igls (bsd/03.02.2017) Am Freitag, 03. Februar 2017, fanden im österreichischen Innsbruck/Igls die Skeleton-Rennen des 7. BMW IBSF Weltcup-Wochenendes statt. Der Frauen-Bewerb endete mit einem Sieg von Tina Hermann. Gleich im Anschluss wurden die Rennläufe der Skeleton Männer ausgetragen.

Den ersten Platz sicherte sich der Halbzeitführende Martins Dukurs aus Lettland mit einem Vorsprung von 58 hundertstel Sekunden. Zweiter wurde Alexander Tretiakov aus Russland, auf den dritten Platz fuhr Sungbin Yun (KOR).

 

 

Bester Deutscher wurde Axel Jungk mit dem vierten Rang. Christopher Grotheer fuhr auf den 5. und Alexander Gassner auf den 8. Platz.

O-Ton Cheftrainer Jens Müller -->


Das finale BMW IBSF Weltcup-Rennen der Skeletonis findet am 17. März 2017 im südkoreanischen Pyeongchang statt. Vor dem Weltcup-Finale werden am Königssee vom 13. bis 26. Februar 2017 die BMW IBSF Weltmeisterschaften im Bob und Skeleton ausgetragen.

Auflistung der deutschen Skeleton-Männer

4. Platz: Axel Jungk
5. Platz: Christopher Grotheer
8. Platz: Alexander Gassner

Zur Ergebnisliste -->

Zum Gesamtweltcupstand -->

Skeleton: 7. BMW IBSF Weltcup der Skeleton-Frauen in Igls

Tina Hermann gewinnt

Innsbruck/Igls (bsd/03.02.2017) Am Freitag, 03. Februar 2017, startete das siebte Weltcup-Wochenende der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 im österreichischen Innsbruck/Igls.

Innsbruck/Igls (bsd/03.02.2017) Am Freitag, 03. Februar 2017, startete das siebte Weltcup-Wochenende der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 im österreichischen Innsbruck/Igls. Das erste Skeleton-Rennen wurde am Freitag von den Frauen gefahren, bei welchem Tina Hermann ihren ersten Weltcup-Sieg der diesjährigen Saison feierte.

Den ersten Platz sicherte sich Tina Hermann mit einem Vorsprung von 16 hundertstel Sekunden, vor Mirela Rahneva aus Kanada und der Österreicherin Janine Flock.

O-Ton Tina Hermann -->

 

O-Ton Cheftrainer Skeleton Jens Müller -->


Jacqueline Lölling landete auf dem neunten Platz, Anna Fernstädt konnte krankheitsbedingt nicht an dem Rennen teilnehmen.

Tina Hermann setzt sich mit ihrem heutigen Sieg mit insgesamt 1341 Punkten in der Gesamtweltcup-Wertung nun an die zweite Stelle. Führende ist Jacqueline Lölling mit 1366 Punkten, an der dritten Stelle liegt Janine Flock (1321).

Die Rennläufe der Skeleton Männer beginnen um 14.00 Uhr.

Auflistung der deutschen Skeleton-Frauen

1. Platz: Tina Hermann
9. Platz: Jacqueline Lölling

Zur Ergebnisliste -->

Zum Gesamtweltcup -->

Skeleton: Junioren-WM in Sigulda

Maxi Just holt sich Bronze

Sigulda (28.01.2017) Am 28. Januar 2017 wurden im lettischen Sigulda die Junioren-Weltmeisterschaften 2017 ausgetragen.

Sigulda (28.01.2017) Am 28. Januar 2017 wurden im lettischen Sigulda die Junioren-Weltmeisterschaften 2017 ausgetragen.

Bei den Frauen gewann die Russin Yulia Kanakina mit einem Vorsprung von 19 hundertstel Sekunden. Zweite wurde ihre Teamkollegin Renata Khuzina, auf den dritten Platz fuhr Maxi Just aus Deutschland.



Die weiteren deutschen Skeleton-Athletinnen fuhren auf die Ränge 4 (Corinna Leipold) und 10 (Hannah Neise).

Bei den Männern sicherte sich der Russe Nikita Tregybov mit einem Vorsprung von 36 hundertstel Sekunden den ersten Platz. Auf den zweiten Platz fuhr Krists Netlaus aus Lettland. Dritter wurde Evgeniy Rukosuev (RUS).



Die deutschen Starter fuhren auf die Ränge 5 (Michael Zachrau), 6 (Martin Rosenberger) und 7 (Kilian v. Schleinitz).


 

 

 

Auflistung deutsche Athletinnen und Athleten


Frauen
3. Platz: Maxi Just (BSC Sachsen Oberbärenburg)
4. Platz: Corinna Leipold (BRC Thüringen)
10. Platz: Hannah Neise (BSC Winterberg)

Männer
5. Platz: Michael Zachrau (BSR Oberhof)
6. Platz: Martin Rosenberger (WSV Königssee)
7. Platz: Kilian v. Schleinitz (WSV Königssee)

 

 

Zur Ergebnisliste Skeleton Frauen -->

Zur Ergebnisliste Skeleton Männer -->


Skeleton: 6. BMW IBSF Weltcup der Skeleton Männer am Königssee

Alexander Gassner wird Dritter

Königssee (bsd/28.01.2017) Am Freitag (27. Januar 2017) startete das sechste Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in der Deutsche Post Eisarena am bayerischen Königssee.

Königssee (bsd/28.01.2017) Am Freitag (27. Januar 2017) startete das sechste Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in der Deutsche Post Eisarena am bayerischen Königssee. Den Anfang machten am Freitag die Bewerbe der Skeleton-Frauen, bei denen die deutschen Frauen einen sensationellen Dreifacherfolg feierten. Auch die deutschen Skeleton-Männer zeigten mit sehr guten Ergebnissen auf.

 

Der Russe Alexander Tretiakov holte sich mit einem Vorsprung von fünf hundertstel Sekunden den Sieg in der Eisarena am Königssee. Zweiter wurde der Halbzeitführende Sungbin Yun aus Korea, auf den dritten Platz fuhr Alexander Gassner (GER).

O-Ton Alexander Gassner -->

 


Die beiden weiteren deutschen Skeleton-Athleten Axel Jungk und Christopher Grotheer fuhren auf die Ränge 4 und 5.

O-Ton Christopher Grotheer -->


Im Gesamtweltcup setzt sich Axel Jungk nun wieder auf Rang drei mit 1088 Punkten und verdrängt seinen Teamkollegen Christopher Grotheer auf Rang vier (1081). Sungbin Yun aus Korea führt die Gesamtweltcupliste mit 1213 Zählern an, Martins Dukurs aus Lettland liegt mit nur einem Punkt weniger auf dem zweiten Rang (1212).

Das nächste BMW IBSF Weltcup-Rennen der Skeletonis findet am 03. Februar 2017 in Igls/Innsbruck (AUT) statt.

Auflistung der deutschen Skeleton-Männer

3. Platz: Alexander Gassner
4. Platz: Axel Jungk
5. Platz: Christopher Grotheer

Zur Ergebnisliste -->

Zur Weltcup-Gesamtwertung -->

Skeleton: 6. BMW IBSF Weltcup der Skeleton-Frauen am Königssee

Dreifachtriumph für Deutschland

Königssee (bsd/27.01.2017) Am Freitag (27. Januar 2017) startete das sechste Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in der Deutsche Post Eisarena am bayerischen Königssee.

Königssee (bsd/27.01.2017) Am Freitag (27. Januar 2017) startete das sechste Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in der Deutsche Post Eisarena am bayerischen Königssee. Den Anfang machten die Skeleton-Frauen, die einen sensationellen Dreifacherfolg feierten.

 

Mit einem Vorsprung von 45 hundertstel Sekunden gewann die Gesamtweltcupführende Jacqueline Lölling vor ihren Teamkolleginnen Tina Hermann und Anna Fernstädt (+0,46 Sek.).

O-Ton Jacqueline Lölling -->

O-Ton Tina Hermann -->

O-Ton Anna Fernstädt -->

O-Ton Cheftrainer Jens Müller -->

 

Jacqueline Lölling hat ihren Vorsprung im Gesamtweltcup somit noch weiter ausgebaut und führt nun mit 1214 Zählern vor Janine Flock aus Österreich (1121) und Teamkollegin Tina Hermann (1116).

Das Rennen der Skeleton-Männer wird am Samstag (28. Januar 2017) ab 10.30 Uhr ausgetragen.

Auflistung der deutschen Skeleton-Frauen

1. Platz: Jacqueline Lölling
2. Platz: Tina Hermann
3. Platz: Anna Fernstädt

Zur Ergebnisliste -->

Zur Weltcup-Gesamtwertung -->

Skeleton: 5. BMW IBSF Weltcup der Skeleton-Frauen in St. Moritz

Tina Hermann beste Deutsche mit Rang 7

St. Moritz (bsd/20.01.2017) Am Freitag, 20. Januar 2017, fand das fünfte Skeleton-Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in St. Moritz in der Schweiz statt. Nach den Rennen der Männer am Vormittag fuhren am Nachmittag die Skeleton-Frauen folgende Ergebnisse ein.

St. Moritz (bsd/20.01.2017) Am Freitag, 20. Januar 2017, fand das fünfte Skeleton-Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in St. Moritz in der Schweiz statt. Nach den Rennen der Männer am Vormittag fuhren am Nachmittag die Skeleton-Frauen folgende Ergebnisse ein.

Mit einem Vorsprung von 1 Sekunde und 83 Hundertstel sicherte sich die Kanadierin Mirela Rahneva den ersten Platz. Zweite wurde Kendall Wesenberg aus den USA, auf den dritten Platz fuhr Janine Flock (AUT).

Beste Deutsche war am heutigen Tag Tina Hermann mit dem siebten Rang, gefolgt von Jacqueline Lölling auf dem achten Platz. Anna Fernstädt wurde Elfte.

O-Ton Cheftrainer Jens Müller -->

 


Das nächste BMW IBSF Weltcup-Rennen der Skeletonis findet vom 27. bis 28. Januar 2017 in der Deutsche Post Eisarena am bayerischen Königssee statt.

Auflistung der deutschen Skeleton-Frauen

7. Platz: Tina Hermann
8. Platz: Jacqueline Lölling
11. Platz: Anna Fernstädt

Zur Ergebnisliste -->

Zum Gesamtweltcupstand -->

Skeleton: 7. und 8. IBSF Europacup in Altenberg

Tamara Seer und Dominic Rady gewinnen Gesamt-EC

Altenberg (bsd/20.01.2017) Am Donnerstag, 19. Januar 2017, und Freitag, 20. Januar 2017, wurden im sächsischen Altenberg die finalen Europacup-Rennen im Skeleton der Wintersaison 2016/17 ausgetragen und abschließend die Gesamteuropacup-Sieger gekürt.

Altenberg (bsd/20.01.2017) Am Donnerstag, 19. Januar 2017, und Freitag, 20. Januar 2017, wurden im sächsischen Altenberg die finalen Europacup-Rennen im Skeleton der Wintersaison 2016/17 ausgetragen und abschließend die Gesamteuropacup-Sieger gekürt.

Am Donnerstag, 19. Januar, holten die jungen BSD-Athletinnen und Athleten beim 7. EC-Rennen insgesamt vier Podestplätze und konnten somit ihre starke und konstante Leistung während diesen Winters erneut unter Beweis stellen.

Bei den Frauen gewann Tamara Seer aus Deutschland mit 52 hundertstel Sekunden Vorsprung vor ihrer Teamkollegin Luisa Hornung. Dritte wurde Kimberley Murray (GBR).



Auch bei den Männern setzte sich ein deutscher Athlet an die Spitze: Dominic Rady gewann mit einem Vorsprung von 45 hundertstel Sekunden vor Felix Keisinger. Auf den dritten Platz fuhr der Russe Alexey Kozlov.

Beim 8. und zugleich letzten EC-Rennen am Freitag, 20. Januar, zeigten die deutschen Skeletonis nochmals mit hervorragenden Leistungen auf und sicherten sich insgesamt 5 Podestplätze.

Bei den Frauen gewann wie bereits am Vortag Tamara Seer mit einem Vorsprung von fünf hundertstel Sekunden vor Teamkollegin Luisa Hornung. Auf den dritten Platz fuhr die Russin Renata Khuzina.


Bei den Männern sicherten sich die deutschen Skeletonis alle drei Podestplätze: Dominic Rady gewann mit einem Vorsprung von fünf hundertstel Sekunden. Den zweiten Platz belegte Felix Keisinger, Dritter wurde Fabian Küchler.

Den Gesamteuropacup-Sieg der Saison 2016/17 bei den Frauen gewann Tamara Seer vor ihrer Teamkollegin Maxi Just.

Bei den Männern waren alle drei Podestplätze im Gesamteuropacup in deutscher Hand: Dominic Rady gewann vor Fabian Küchler und Felix Seibel.


Auflistung der deutschen Athletinnen und Athleten

 

7. IBSF Europacup

Frauen
1. Platz: Tamara Seer (BC Bad Feilnbach)
2. Platz: Luisa Hornung (BRC Friedrichroda)
5. Platz: Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg)
17. Platz: Dajana Semerad (RC Berchtesgaden)

Zur Ergebnisliste 7. EC Skeleton Frauen


Männer
1. Platz: Dominic Rady (WSV Königssee)
2. Platz: Felix Keisinger (WSV Königssee)
5. Platz: Fabian Küchler (RT Suhl)
6. Platz: Felix Seibel (BRC Hallenberg)

Zur Ergebnisliste 7. EC Skeleton Männer

 

8. IBSF Europacup


Frauen
1. Platz: Tamara Seer (BC Bad Feilnbach)
2. Platz: Luisa Hornung (BRC Friedrichroda)
5. Platz: Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg)
14. Platz: Dajana Semerad (RC Berchtesgaden)

Zur Ergebnisliste 8. EC Skeleton Frauen


Männer
1. Platz: Dominic Rady (WSV Königssee)
2. Platz: Felix Keisinger (WSV Königssee)
3. Platz: Fabian Küchler (RT Suhl)
4. Platz: Felix Seibel (BRC Hallenberg)

Zur Ergebnisliste 8. EC Skeleton Männer

 

 

Skeleton: 5. BMW IBSF Skeleton-Weltcup in St. Moritz

Alexander Gassner bester Deutscher

St. Moritz (bsd/20.01.2017) Am Freitag, 20. Januar 2017, wurde im schweizerischen St. Moritz das fünfte Skeleton-Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 ausgetragen. Den Anfang machten die beiden Rennläufe der Männer um 09.30 Uhr.

St. Moritz (bsd/20.01.2017) Am Freitag, 20. Januar 2017, wurde im schweizerischen St. Moritz das fünfte Skeleton-Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 ausgetragen. Den Anfang machten die beiden Rennläufe der Männer um 09.30 Uhr.

Den ersten Platz sicherte sich der Sieger der letzten beiden Weltcuprennen Martins Dukurs (LAT) mit einem knappen Vorsprung von drei hundertstel Sekunden vor dem Koreaner Sungbin Yun. Auf den dritten Platz fuhr Nikita Tregybov (RUS).

Bester Deutscher wurde Alexander Gassner. Er fuhr auf den fünften Rang. Axel Jungk wurde Siebter, Christopher Grotheer fuhr auf den achten Rang.

O-Ton Alexander Gassner -->

O-Ton Cheftrainer Jens Müller -->


Gleich im Anschluss finden die Bewerbe der Skeleton-Frauen ab 13.00 Uhr statt.

Auflistung der deutschen Skeleton-Männer

5. Platz: Alexander Gassner
7. Platz: Axel Jungk
8. Platz: Christopher Grotheer

Zur Ergebnisliste

Zum Gesamtweltcupstand